collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Die am 10.05.1940 beschlagnahmten deutschen Schiffe in Niederländisch-Indien  (Gelesen 31241 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9521
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #30 am: 01 Mai 2007, 16:57:48 »
MANFRED, guckst du hier auf VISJE´s ausgezeichneter Seite: http://www.netherlandsnavy.nl/Java_his.htm
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Albatros

  • Gast
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #31 am: 01 Mai 2007, 17:13:50 »
Hallo Peter,

Also da ist ja nun die Sprache von der Bitterfeld (7659 gt), Wuppertal (6737 gt) und Rheinland (6622 gt)die in Padang durch die Java beschlagnahmt wurden und nichts von der Franken.Wird immer Interessanter aber was ist nun richtig?.Danke für den tollen Link

Gruß, :MG:

Manfred

Albatros

  • Gast
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #32 am: 01 Mai 2007, 17:23:24 »
U-103 ( Schütze )hat die Wangi Wangi versenkt.

Gruß, :MG:

Manfred

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9521
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #33 am: 01 Mai 2007, 20:31:23 »
Ergänzungen nach BOIE/OESTERLE:

LINDENFELS
am 27.08.1939 aus Calcutta ausgelaufen
am 01.09.1939 in Sabang eingelaufen
ab Anfang September 1939 mehrfach mit Arrest belegt, der erst Mitte April 1940 aufgehoben wurde
am 10.05.1940 beschlagnahmt

WERDENFELS
am 23.08.1939 aus Rangoon ausgelaufen
ab 25.08.1939 nach Sabang marschiert
ab 04.05.1940 mit Arrest belegt
am 10.05.1940 beschlagnahmt

MONI RICKMERS
am 18.08.1939 aus Singapur Richtung Heimat ausgelaufen
ab 25.08.1939 etwa südlich Ceylon stehend Richtung Sabang weiter marschiert
am 06.09.1939 in Sabang eingelaufen
am 10.05.1940 beschlagnahmt

SOPHIE RICKMERS
am 17.08.1939 Suezkanal Richtung Süden passiert
am 27.08.1939 in Sabang eingelaufen
am 10.05.1940 selbst versenkt

WASGENWALD
am 25.08.1939 von Yokohama kommend aus Sabang nach Durban ausgelaufen
am 26.08.1939 wieder in Sabang eingelaufen
ab 04.12.1939 bis Mitte April 1940 mit Arrest belegt
am 10.05.1940 beschlagnahmt

BITTERFELD
am 03.08.1939 aus Antwerpen nach Makassar ausgelaufen
am 18.08.1939 aus Port Sudan ausgelaufen
am 01.09.1939 in Padang eingelaufen
ab 01.12.1939 bis Mitte April 1940 mit Arrest belegt
am 10.05.1940 beschlagnahmt

FRANKEN
am 01.08.1939 aus Antwerpen nach Brisbane ausgelaufen
am 20.08.1939 Kapstadt passiert
ab 25.08.1939 auf Nordost-Kurs Richtung Padang gegangen
am 06.09.1939 in Padang eingelaufen
ab 28.11.1939 mit Arrest belegt
am 10.05.1940 beschlagnahmt
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Albatros

  • Gast
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #34 am: 01 Mai 2007, 21:53:38 »
Hallo Peter,

toll,das Du diese Daten aufgetrieben hast.Wenn die stimmen dann kann mal wohl davon ausgehen das es Möglichkeiten gegeben hätte Niederländisch Indien noch zu verlassen.Mit welchem Erfolg sei mal dahin gestellt,denn ist gut Möglich das die Engländer und Verbündete vor den Häfen Patrouille fuhren.Warum diese Möglichkeiten nicht genutzt wurden bekommen wir vielleicht auch noch raus.

Gruß, :MG:

Manfred

Albatros

  • Gast
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #35 am: 04 Mai 2007, 20:40:50 »
Tach auch,

wollte ja von allen 19 Schiffen die in Niederländisch Indien am 10.05.1940 beschlagnahmt wurden das weitere Schicksal aufzeigen.Vielleicht interessiert es ja noch jemanden. :/DK:

Hier nun der Hapag Dampfer Rheinland.

Name: RHEINLAND Year: 1927
Builder: Deutsche Werft 
Location of yard: Finkenw䲤er
Keel: Launch Date: 11.6.27 Date of completion: 14.8.27
Type: Passenger/cargo Tons: 6622 Naval or paramilitary marking : DWT: 10400
Length overall: LPP: 137.9 Beam: 18.1 Number of screws/Mchy/Speed(kn): 1D-13 kn
Owner as Completed: Flag: GE
Subsequent History:
40 BERHALA

Disposal Data:
sm/t 9.40N/17.10W 23.5.41 Von U-38/Liebe versenkt

Dampfer <<<Rheinland

1927 stellt die Hapag wieder ein neues Schiff mit Namen Rheinland in Dienst. 

Baujahr                                 1927

BRT                                       6622

Am 10. Mai 1940 wird die Rheinland in Padang , Niederländisch-Indien , durch die holländische Kolonialverwaltung beschlagnahmt und in Berkhala oder Berhala umbenannt. Am 23. Mai 1941 wird das nunmehr holländische Schiff im Atlantik auf der Position 9 Grad 50 Minuten Ost – 17 Grad 10 Minuten West von einem deutschen Unterseeboot versenkt

Link zum Bild vom Schiff,  http://www.wivonet.nl/krl40-45-003.htm

Quellen,Miramar Ship Index und Karl Kaesen





Gruß, :MG:

Manfred

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9521
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #36 am: 04 Mai 2007, 23:14:48 »
Zitat
Vielleicht interessiert es ja noch jemanden.

... tut´s !  :-D
... bitte weitermachen!  :MG:
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7157
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #37 am: 05 Mai 2007, 15:26:34 »
Hallo Manfred,

mach schön weiter, ist auch wieder so ein Nebenschauplatz der nie zentral behandelt wurde.

Die anderen Schiffe in Asien und Südamerika sind auch noch eine schöne Sache.

Gruß

Theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Albatros

  • Gast
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #38 am: 05 Mai 2007, 21:48:56 »
Tach auch,

na dann mach ich mal weiter.Hier der Dampfer Soneck der DDG Hansa,war da Bj. 1938 fast Neu.

Link zum Bild des Schiffes  http://www.ddghansa-shipsphotos.de/soneck301.jpg
                                         

 D/S SONECK          1938-1940                                                                           

Abmessung:     L.reg.: 93,04 m     B.ü.a.: 13,65 m    RT.: 5,09 m     SH.: 8,31 m    Tfg.: 5,66 m   

Vermessung:   2.191 BRT     1.040 NRT     3.080 tdw                                                                     


Antrieb:     Eine 3-Zylinder dreifach Expansions-Dampfmaschine                                                 
Bauer-Wach-Abdampfturbine                                                                       
2.200  PSi / 88 UpM                                                                                       
ein Propeller / ein Ruder / 12,5 kn                                                                 

Besatzung:     27 Mann                                                                                                                       

Passagiere:   12 Personen                                                                                                                 

Ladegeschirr:     1x 30 t Ladebaum - 1x 15 t Ladebaum - 8x 3-5 t Ladebäume                           

Schwesterschiffe:     SCHWANECK (1) - Deschimag Werk Seebeck Bau-Nr. 640 annulliert                               



Erbaut bei Deutsche Schiff- und Maschinebau A.-G. Werk Seebeck, Wesermünde-Geestemünde als Bau-Nr. 597.


Vom Stapel gelaufen am 04.06.1938.

An die Deutsche Dampfschifffahrts-Gesellschaft "Hansa", Bremen am 16.07.1938 abgeliefert.








Nach Beginn des Zweiten Weltkrieges am 01.09.1939 in Padang / Niederländisch Indien eingelaufen
und hier beschlagnahmt.

Am 10.05.1940 durch Mitglieder der Besatzung des niederländischen Kreuzers JAVA
für die Niederländisch-Indische Regierung in Batavia beschlagnahmt.




D/S KARSIK     1940-1943                                                                                                               


Am 01.03.1942 verchartert an British Ministry of War Transport, London.

Am 27.08.1945 zurück an Nederlandsche Regering, Batavia


Im Jahr 1946 verkauft an N.V. Koninklijke Paketvaart-Maatschappij, Batavia


Im Jahr 1948 übertragen auf N.V. Koninklijke Paketvaart-Maatschappij, Amsterdam / Niederlande.

Das Schiff ist um 1,75 m verlängert worden und der Antrieb wurde auf Ölfeuerung umgestellt.

Neue Abmessung:     L.reg.: 94,79 m      Tfg.: 7,67 m                                                                     

Neue Vermessung:     3.104 BRT      1.799 NRT     3.378 tdw                                                       


D/S KARSIK        1948-1963                                                                                                           


Link zum Bild der Karsik http://www.ddghansa-shipsphotos.de/soneck350.jpg

KARSIK      1948-1963


Am 11.11.1950 auf Sebukun gestrandet. Da wurde ich geboren aber ich will nicht abschweifen.

Mit schweren Bodenschäden wieder abgeborgen und repariert.


Im Jahr 1963 verkauft an Leecho Steamship Company S. A., Panama.


D/S PEARL OF VICTORIA    1963-1967
                                                             


Am 09.06.1967 auf der Reise von Colombo / Ceylon nach Jeddah / Saudi Arabien
südwestlich Jeddah's auf das Mismari Reef aufgelaufen.



Am darauffolgen Tag, den 10.06.1967, von der Besatzung aufgegeben und später auseinandergebrochen.
Das Wrack vor Ort zum Abbruch verkauft.



Gruß,

Manfred

Quelle:www.ddg-hansa

« Letzte Änderung: 05 Mai 2007, 21:57:51 von Albatros »

Albatros

  • Gast
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #39 am: 05 Mai 2007, 23:20:13 »
Hallo,



hier der Frachter Wuppertal der Hapag,dies ist bis jetzt das dritte Schiff das den Krieg überlebt hat.



1936  Frachter WUPPERTAL.                 

Die Deutsche Werft liefert das neue dieselelektrisch angetriebenen Fracht-und Fahrgastschiff WUPPERTAL an die Hapag.

Die Hauptdaten des Frachters Wuppertal sind;

Baujahr                                 1936

Im Jahre 1940 wird das Schiff von den Niederlanden beschlagnahmt. (wahrscheinlich Kolonialbehörden) und unter dem Namen Noesaniwi eingesetzt.



10.05.1940 Frachter WUPPERTAL wird im Ausland beschlagnahmt.

Am 10. Mai 1940 wird der Hapag- Frachter WUPPERTAL (Bj.1936)  in Niederländisch Indien im Hafen von Padang von der niederländischen Kolonialregierung beschlagnahmt. Das Schiff wird in NOESANIWI umbenannt. 1946 erfolgte eine weitere Umbenennung in KERTOSONO. 1960 wird es dann in Hongkong verschrottet.


Link zum Bild des Schiffes als Noesaniwi http://home.planet.nl/~persson/foto_schepen/Noesaniwi-2.jpg als Wuppertal konnte ich kein Bild finden,vielleicht kann jemand von Euch ein Bild beisteuern.
 
 WUPPERTAL Year: 1936
Builder: Deutsche Werft
Location of yard: Finkenwder
Keel: Launch Date: 17.9.36 Date of completion: 26.11.36
Type: Cargo ship Tons: 6736 Naval or paramilitary marking : DWT:
Length overall: LPP: 143.2 Beam: 18.8 Number of screws/Mchy/Speed(kn): 1DE-15 kn
Owner as Completed: Hamburg-Amerika Linie, Hamburg Flag: GE
Subsequent History:
40 NOESANIWI - 46 KERTOSONO

Quellen:Miramar Ship Index und Karl Kaesen

Gruß an alle, :MG:

Manfred





Albatros

  • Gast
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #40 am: 06 Mai 2007, 15:55:11 »
Tach auch,



und weiter geht es,hier die Nordmark der Hapag





Baujahr                                                 1930

BRT                                                       7750

Das Schiff ist bis zum Kriegsausbruch in Fernost im Jahre 1940 im Fernostdienst der Hapag eingesetzt. 1940 wird das Schiff in Niederländisch-Indien von den holländischen Kolonialbehörden beschlagnahmt und kommt dort unter dem Namen Mandalika in Fahrt.


Name: NORDMARK Year: 1930
Builder: Flensburger
Location of yard: Flensburg
Keel: Launch Date: 25.1.30 Date of completion: 4.30
Type: Cargo ship Tons: 7750 Naval or paramilitary marking : DWT: 11170
Length overall: LPP: 145.5 Beam: 19.3 Number of screws/Mchy/Speed(kn): 1ST-14,5 kn
Owner as Completed: Hamburg-Amerika Linie, Hamburg Flag: GE
Subsequent History:
 40 MANDALIKA

Disposal Data:
sm/t 18.16N/21.26W 18.3.41 (3*) & sank 19.3.41  von U-105/Schewe versenkt

Link zum Bild als Nordmark  http://www.wivonet.nl/krl40-45.htm

                      als Mandalika  http://www.wivonet.nl/krl40-45.htm



Quellen: Karl Kaesen,Miramar Ship Index

Gruß, :MG:

Manfred



Albatros

  • Gast
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #41 am: 06 Mai 2007, 17:37:12 »
Hallo,



der Dampfer Rendsburg hat ein besonderes Schicksal erlebt.



Dampfer  Rendsburg am 10.05.40 beschlagnahmt.



1926 von der Hapag zusammen mit der Deutsch-Australischen DG übernommen.

Baujahr                                 1926

BRT                                       6220

1940 von Holland übernommen und in Toenjoek umbenannt.



Ship Toendjoek Tonnage 6,200 Tons Operator IMP Fate Scuttled at Tandjong Priok as blockship (later raised by Japanese). Date 2 March 1942

Rendsburg wurde also am 02.03.42 als Blockschiff versenkt und von den Japanern später gehoben und kam dann als Tango Maru für sie in Fahrt.



Das Schiff wurde dann 44 von den Japanern als Gefangenentransporter eingesetzt(Die Gefangenen stammten aus Hongkong, den Philippinen und den ehemaligen britischen und niederländischen Kolonien in Südostasien. Zusammen mit einer großen Zahl Einheimischer wurden sie als Zwangsarbeiter in Bergwerken, Seehäfen oder der Schwerindustrie eingesetzt)und am 25.02.44 mit 3500 Gefangenen an Bord von der USS Rasher Torpediert und versenkt.Es starben hierbei 3000 Personen .Die Rasher konnte nicht erkennen das es sich um einen Gefangenentransport handelte da die Japaner das Schiff nicht Kennzeichneten



Name: RENDSBURG Year: 1926

Builder: Vulcan
Location of yard: Hamburg
Keel: Launch Date: Date of completion: 2.26
Type: Cargo ship Tons: 6200 Naval or paramilitary marking : DWT:
Length overall: LPP: 137.2 Beam: 17.7 Number of screws/Mchy/Speed(kn): 1D-13 kn
Owner as Completed: Flag: GE
Subsequent History:
40 TOENDJOEK - 43 TANGO MARU

Disposal Data:
sm/t 7.46S/115.09E 25.2.44

Quellen:Karl Kaesen,Miramar Ship Index


Gruß, :MG:

Manfred



Albatros

  • Gast
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #42 am: 06 Mai 2007, 18:24:58 »
Jetzt die Vogtland der Hapag,

konnte leider kein Bild auftreiben.

Die Vogtland gehörte zur Klasse der Ostasienschiffe der HAPAG. Ihre Schwesterschiffe waren u. a. die Havelland, Rheinland, Saarland, Friesland und Emsland. Das Schiff besaß zwei Masten, einen Schornstein und eine Geschwindigkeit von 12Kn. An Bord fanden 41 1.Klasse Passagiere platz.

Der Stapellauf erfolgte am 03. Mai 1924 und am 21. September begann sie ihre Jungfernfahrt in Hamburg Richtung Ostasien.

Von 1934 bis 1937 setzte die HAPAG die Vogtland auf der Route Hamburg - südamerikanische Westküste ein. 1937 baute man das Schiff bei Blohm & Voss um. Es erhielt einen diesel-elektrischen Antrieb.

Im September 1939 wurde sie wegen des zweiten Weltkrieges in Batavia aufgelegt.

Am 10. Mai 1940 beschlagnahmten die Holländer den Dampfer und nannten ihn Berakit.

Am 7. Mai 1943 torpedierte das japanische U-Boot U20 den Dampfer im indischen Ozean.


 
Name: VOGTLAND Year: 1924
Builder: Blohm & Voss 
Location of yard: Steinwerder
Keel: Launch Date: 3.5.24 Date of completion: 23.8.24
Type: Cargo ship Tons: 7106 Naval or paramilitary marking : DWT: 11446
Length overall: LPP: 136.9 Beam: 17.7 Number of screws/Mchy/Speed(kn): 2D-11.5 kn
Owner as Completed: Flag: GE
Subsequent History:
[1937 re-engined, 2DE.12] - 40 BERAKIT

Disposal Data:
sm/t 3.40N/75.20E 7.5.43

Quellen,Karl Kaesen,Miramar Ship Index

Gruß, :MG:

Manfred

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7157
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #43 am: 06 Mai 2007, 18:28:56 »
Hallo Manfred,

zur Rendsburg noch ein Schriftstück anbei.

Leider haben die Schiffsverluste vor 1941 wenig Spuren in den Archiven hinterlassen.
Gruß

Theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Albatros

  • Gast
Re: Nachrichtenübermittlungen im WK 2
« Antwort #44 am: 06 Mai 2007, 18:50:41 »
Hallo Theo,

Dank Dir für das Schreiben,da die Japaner an Schiffsraum  selbst knapp waren ist eine Rückgabe wohl gescheitert oder liegen Dir andere Erkenntnisse vor?.

Gruß, :MG:

Manfred