collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: "Recovery sled" / Landesegel  (Gelesen 2845 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline harold

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 4477
"Recovery sled" / Landesegel
« am: 30 November 2007, 16:50:41 »
Wieder zwei schöne Aufnahmen, die Doug in den National Archives aufgestöbert hat.

Diesmal BB-39, Arizona, Wassern und Aufgleiten der Kingfisher OS2U aufs Landesegel:



und an Steuerbord:



Bildbeschriftung (bei beiden) :
"VOS airplane operating conditions. Sea conditions fom 65 degrees. Type: moderate swells, somewhat confused chop. Wind force 17 kts from 60 degrees"
Aufnahmedatum : 8. September 1941.

Danke an Doug Wilde für die Genehmigung zum Veröffentlichen!
4 Ursachen für Irrtum:
- der Mangel an Beweisen;
- die geringe Geschicklichkeit, Beweise zu verwenden;
- ein Willensmangel, von Beweisen Gebrauch zu machen;
- die Anwendung falscher Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 7969
  • Garstiger Piratenpascha
Re: "Recovery sled" / Landesegel
« Antwort #1 am: 30 November 2007, 23:27:30 »
Servus Harold,

mal auch von mir einen Dank an Doug. Ganz feine Bilderchen  :TU:) !
Servus

Thomas

“It’s too bad that stupidity isn’t painful.”

Anton Szandor LaVey

Offline Mario

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 3881
  • Ha Ho He --- Hertha BSC
Re: "Recovery sled" / Landesegel
« Antwort #2 am: 01 Dezember 2007, 17:24:20 »
Wirklich hochinteressante Bildaufnahmen, ich hatte bisher völlig andere Vosrtellungen von einem Landesegel.

Offline harold

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 4477
Re: "Recovery sled" / Landesegel
« Antwort #3 am: 01 Dezember 2007, 18:28:14 »
Vier ergänzende Aufnahmen aus der open-source website der National Archives, gleiche Registraturgruppe (80 G), ebenfalls Arizona, zwei Tage zuvor, bei etwas rauherer See:





Beachten: die Sichtfähnchen am Landesegel, und der völlig ungesicherte Ausstieg des Funkers/Beobachters auf der nassgespritzten Tragfläche zur Übernahme des Heisszeugs ....



... seine "Sicherung" dabei besteht darin, dass ihn der Pilot (natürlich bei laufendem Propeller, und bei Kurshalten!) einfach am Gürtel festhält.
Schon mal unter solchen Bedingungen was eingeschäkelt?



Während des Anbordnehmens steht der Beobachter weiterhin auf der Tragfläche.
Erst nachdem "der Papagei wieder auf der Stange sitzt", können er und der Pilot über eine angefahrene Leiter absteigen.



4 Ursachen für Irrtum:
- der Mangel an Beweisen;
- die geringe Geschicklichkeit, Beweise zu verwenden;
- ein Willensmangel, von Beweisen Gebrauch zu machen;
- die Anwendung falscher Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5461
  • USN GÖSCH: DONT TREAD ON ME
    • Mein Google Picasa Album
« Letzte Änderung: 02 Dezember 2007, 01:27:12 von Ulrich Rudofsky »
Ulrich Rudofsky