collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk  (Gelesen 26129 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Scharnhorst66

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3091
Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« am: 11 November 2005, 11:55:27 »
Hier könnt Ihr Eure Meinung zu Bluehawks Modell der Krivak I im Maßstab 1 / 72 kundtun .

Mfg
das Moderatoren Team

Martins Modell findet Ihr hier :

http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,839.0.html
« Letzte Änderung: 17 November 2006, 00:59:35 von t-geronimo »
" Fehler sind normal , Irrtümer üblich , Informationen selten vollständig , oft unzutreffend und häufig irreführend "
Sound Military Decision 1936
Gruss Micha

Offline Scharnhorst66

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3091
Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #1 am: 11 November 2005, 16:31:09 »
Hallo Bluehawk ,
wenn alles so wird , wie Deine Antennen - dann wird das Teil ein wahres Schmuckstück ..
Hast Du geplant es RC fähig zu machen .

P.S. Hier sei noch kurz angemerkt , das nicht ICH sondern "Scheer" die jeweiligen Threads einrichtet ..
Ich fülle Sie nur als erstes mit den Informationstexten und baue die Querverweise ein  ...  
DANK gilt also auch "Scheer" , der den Platz für die Bauberichte zur Verfügung stellt ..
" Fehler sind normal , Irrtümer üblich , Informationen selten vollständig , oft unzutreffend und häufig irreführend "
Sound Military Decision 1936
Gruss Micha

Offline Chrischnix

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3170
Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #2 am: 11 November 2005, 16:36:17 »
Moin Moin

Sieht echt gut aus die Antenne.
und was für ne Arbeit, Wahnsinn! Wenn Du so weiter machst wird das
Endergebniss Dich mehr als belohnen!!!
Ich hab auf der Messe gesehen das solche Antennen mit langen, dünnen Wellen die in den Rumpf führen bewegt werden. Vieleicht wäre das ja etwas für dieses Modell?
Schöne Grüße:
Chrischnix

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #3 am: 11 November 2005, 16:41:08 »
Oh,

Wenn das so ist...

Danke SCHEER!!

Und Ja ich plane es RC fähig zu machen!
Ich setze all meine Kraft ein den es soll ein Schmuckstück werden,
mal sehen wie weit ich mit dem Schornstein deses WE kommen werde...
wer weiß.

Gruß
Martin

Offline speedl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 744
    • www.marinemodelle.de
Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #4 am: 12 November 2005, 09:12:02 »
Hallo Martin,

ich bin zwar kein so großer Fan der modernen Marinen, aber auf das Modell bin ich dann doch sehr gespannt. Die Arbeit bis jetzt sieht sehr gut und super genau aus, alle Achtung.
Ich freu mich schon auf neue Fotos.

Viele Grüße Stefan
WoWs: "speedl2002" und "fluffl"

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #5 am: 12 November 2005, 11:20:49 »
Moin Moin,

ich freue mich ja auch schon darauf sie fertig zu haben, werde mir aber dennoch zeit lassen. Ich möchte erst mal den Schornstein fertig haben und dann wende ich mich dem Hauptmast zu da dieser auch aus messing entstehen soll, bevor ich bei den Antennen weitermache. Ich habe mir auch schon überlegt ob ich nicht einfach eine Welle von der Brücke durch den Mast ziehe um die Antennen zu drehen, werde aber mit kleinen Motoren von Microantriebe.de erst mal versuche starten ob es nicht anders geht, da eine Welle immer (bei mir ) sofort ins Auge fällt und der Mast eine offene Konstruktion hat.

Offline Reiner

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 283
Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #6 am: 14 November 2005, 13:04:52 »
@Bluehawk

Wie bist Du ausgerechnet auf die Krivak als Modell gekommen??

Gruß
Reiner

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #7 am: 14 November 2005, 14:40:05 »
@ Reiner

Wie ich scon in der Einleitung schrieb habe ich mich in die Silhouette des Schiffes verliebt. Aber auch weil es eine Fregatte ist, ich habe 4 Jahre auf der F 213 Augsburg gedient aber so eine schöne Form wie die Krivak hatte die bei weitem nicht. Alles in allem besitzt die Krivak flache Aufbauten (sieht man vom Mast mal ab) und auch die Schlagkraft, Geschwindigkeit und Manövrierfähig keit sind nicht zu verachten. Wenn man bedenkt das es zur Zeit der ersten Krivak nichts vergleichbares auf Seiten der BRD gab, kann ich den Tumult der entstanden ist wenn ein solches Schiff durch den Skagerrak fuhr verstehen. Wobei anzumerken ist das die Krivak I mod. (modernisiert) auch in der Lage war Sichffs- Schiffsraketen mit nuklearen Gefechtskopf zu verschießen.
Anbei möchte ich anmerken, egal wie schön Kriegsschiffe aussehen, ihre Aufgabe ist das vernichten vom Gegner - also töten, und das darf nicht vergessen werden.

Gruß
Martin

Offline DHEO

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 846
Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #8 am: 15 November 2005, 13:27:38 »
@ Bkuehawk

also ersteinmal  [glow=red]RESPEKT![/glow][/size][/color]

Zum zweiten möchte ich mich der Meinung Bluehawks anschließen, bei den modernen Einheiten der heutigen Marinen bauen die Soviets / Russen mit die schönsten Schiffe, schnittig und elegant, aber halt auch stark und gefährlich!

grüße

Dirk

Offline Blane

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2024
  • "Every man dies, not every man really lives"
Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #9 am: 15 November 2005, 21:23:43 »
@ Bluehawk

Ich kann mich Dheo nur anschließen:

REPEKT, RESPEKT!!!

Echt super, wie Du die Radarantenne hinbekommen hast.
Da werde ich glatt neidisch :)
Schöne Grüsse
Christian

Offline Torpedo

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1533
    • http://www.swingin-bohemians.de
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #10 am: 02 August 2006, 21:58:14 »
Sieht gut aus. Mit Gips habe ich das noch nie gesehen, sonst immer nur mit Holz. Ich würde allerdings als "letzte Lage" Hartz, bzw. Kunststoffspachtel auftragen, da der sich besser schleifen läßt und vor allem das Ganze dann mit einer Grundierung (Spraydose) überziehen. Das ist besser haltbar, Du siehst die Unebenheiten und es ist für die Form auch "glatter".
Uli "Torpedo"   [WoW Nic: Torpedo_uas]

"Man muss seine Geschichte kennen, um nicht die gleichen Fehler zu wiederholen"

Restaurierungsbericht des SEELÖWE, 20er Jollenkreuzer Baujahr 1943
http://facebook.com/r167seeloewe

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #11 am: 03 August 2006, 06:54:35 »
Danke für den Tip, Torpedeo.
Allerdings habe ich das vorher schon gemacht, allerdings nur deswegen weil ich dachte das der Gips wieder löslich wird wenn er mit Wasser in berührung kommt. Mal sehen ob ich Heute ein Bild vom Rumpf machen kann.
Eigentlich ist es ja schon der zweite Rumpf den ich baue, beim ersten habe ich noch diverse Fehler gemacht die alles zum Scheitern gebracht haben. :|
Beim ersten hatte ich die Zwischenräume der Spanten mit Bauschaum ausgefüllt,tja Seitenleisten (waren beim ersten nicht vorhanden) sind da zwingend erforderlich. Danach alles mit Füllspachtel überzogen und geschliffen.
Fazit:
Steuerbordseite ist tiefer als die Backbordseite und ausserdem fehlte der schöne Knick im Rumpf da ich alles "GLATT" geschliffen habe (kommt davon wenn man nur mit dem Schleifklotz arbeitet).
Also NEU bauen war angesagt. Man sieht es noch bei dem ersten Bild vom Rumpf am Heck, das ist schon geformt (grob), das ist vom alten Rumpf.
Zwischenzeitlich bin ich dann auch noch mit meinen Modell umgezogen, da mein Schuppen einfach zu kalt war, in den Keller eines Freundes.
Aber nun hoffe ich das ich wieder Zeit und Muse finde weiterzumachen!

Gruß
Martin

Offline Torpedo

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1533
    • http://www.swingin-bohemians.de
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #12 am: 04 August 2006, 18:34:56 »
Wow Bluehawk... von Dir kann ich noch was lernen was das Löten anbelangt. Das sieht ja SUPER aus! Lötest Du mit Kolben oder Bunsenbrenner?
Uli "Torpedo"   [WoW Nic: Torpedo_uas]

"Man muss seine Geschichte kennen, um nicht die gleichen Fehler zu wiederholen"

Restaurierungsbericht des SEELÖWE, 20er Jollenkreuzer Baujahr 1943
http://facebook.com/r167seeloewe

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #13 am: 04 August 2006, 19:32:33 »
Moin Torpedo

Danke für das Lob!
Ich löte alles mit einem Kolben.
Ich habe mir einen beim goßen C... gekauft. Ich finde das wichtigste ist beim löten die Temperatur deshalb löte ich Messing bei 320°C allerdings in Verbindung mit Lötwasser, dieses verhindert das anlaufen des Messings beim erwärmen diese Erfahrung habe ich gemacht als ich den Radarmast der Gangutez gebaut habe ( gehört zur Mirka II Klasse ), den Bau habe ich allerdings eingefrohren da mir der Plan der Krivak in die Hände fiel.
Schaust du hier: Mast der Gangutez:



Ansonsten braucht man nur eine ruhige Hand, wenn vorhanden eine dritte Hand oder aber eine feuerfeste Unterlage auf der Tesafilm oder Panzertape gut haftet. Da drauf die zu lötenden Teile fixieren mit Lötwasser benetzen und löten = FERTIG.

@ all

Ist es ratsam die Regenrinnen über den Bulaugen am Rumpf anzubringen und dan eine Form von dem Rumpf zu machen?
Oder wäre es Besser bei einer Form darauf zu verzichten!?
Ich bräuchte schnellstmöglich eine Antwort auf diese Frage den ich habe vor am kommenden WE oder das darauf folgende WE die Form vom Rumpf zu Laminieren und noch ist Zeit diesen Arbeitsschritt zu erledigen.
Zur Info: die Regenrinnen sind 1mm stark, gewölbt 9mm im Durchmesser und stehen ca. 1mm vom Rumpf hervor

Danke und Gruß
Martin

Offline Torpedo

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1533
    • http://www.swingin-bohemians.de
Re: Feedback zum Modell der Krivak I - in 1 / 72 von Bluehawk
« Antwort #14 am: 04 August 2006, 21:44:09 »
Hallo Bluehawk,

zuerst die Bullaugenregenrinnen. ICH würde bei der Form darauf verzichten, da sich in diesen kleinen Vertiefungen gerne winzige Blasen festsetzen, die dann den Abguß schlecht machen. Anschließend diese Bläschen auszuspachteln ist VIEL aufwändiger, als einfach die Ätzteile anzukleben. Zumal hast Du den Aufwand ohnehin mindestens einmal...

Vielen Dank für die Löt-Tipps, ich muß nämlich bei meinem B-Boot auch noch die Gitter auf den Schornsteinen verlöten und da hilft wirklich JEDER Tipp. Wenn ich das recht verstanden habe fixierst Du zuerst, benetzt dann mit Lötwasser und nimmst anschließend Lötkolben in die eine und Lötzinn (welche Stärke?) in die andere, um zu fixieren. Wie machst Du das bei kleinen Teilen wie diesem Korb, wo teilweise die Streben sehr eng beeinander liegen, so dass schon gelötete Stellen wieder schmelzen?

Was ist "Panzertape"? Ich kenne nur das Isolierband und dessen Kleber schmilzt leider...
Uli "Torpedo"   [WoW Nic: Torpedo_uas]

"Man muss seine Geschichte kennen, um nicht die gleichen Fehler zu wiederholen"

Restaurierungsbericht des SEELÖWE, 20er Jollenkreuzer Baujahr 1943
http://facebook.com/r167seeloewe