collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Schiffahrt in der Ägäis  (Gelesen 11957 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3799
Schiffahrt in der Ägäis
« am: 19 März 2009, 09:55:51 »
Da ich wohl noch einiges an Fragen zu Byrons Buch habe, lieber alles in einem zusammengefassten Topic.
Schiffe im deutschen Dienst (s. 59 ff.):

1. "Anna" 627 BRT, 31.05.43 Zwangsverkauf an Portugal ??? Wie kann ein Schiff aus der Ägäis nach Portugal gelangen? Im übrigen habe ich nirgends eine größenmäßig passende "Anna" gefunden. Allerdings wurde der 1921 gebaute deutsche Seeleichter "Hermann" mit 627 BRT am 31.05.43 an Portugal zwangsverkauft, aber der lag in Beira!

2. "Kalliope" 1923 BRT, 06.45 an England abgeliefert, neuer Name "Empire Garrison". Dabei handelt es sich um den 1944 in Holland erbauten Hansa-A-Frachter, der aber niemals während des Krieges in der Ägäis gewesen sein kann. Die einzigen mir sonst bekannten Schiffe mit ähnlichem Namen (die griechischen Frachter "Kalliopi", 4965 BRT, 1910 gebaut, und "Kalliopi S.", 5152 BRT, 1918 gebaut sowie der in Panama beheimatete Tanker "Calliope", 8426 BRT, 1926 gebaut) kommen auch nicht in Betracht, da sie in alliierten Diensten fuhren, die beiden Frachter wurden im Atlantik versenkt.

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3799
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #1 am: 19 März 2009, 18:17:30 »
3. "Bille" 665 BRT 26.03.45 bei Neufahrwasser durch Flibo vers.
Es dürfte sich um den 1920 gebauten deutschen Frachter handeln, nur ein in Danzig-Neiufahrwasser gesunkenes Schiff kommt als Ägäis-Frachter nicht in Betracht.

4. "Olna" 7024 BRT Tanker im Hafen Piräus 1944 vers., nach dem Krieg abgebrochen
Der 1921 gebaute britische Marinetanker "Olna" wurde nach Bombentreffern in Suda auf Grund gesetzt. Wurde er gehoben und nach Piräus geschleppt??

5. "Sofia Toja" 1722 BRT bei Aghios Georgios vers., nach dem Krieg nicht gehoben
Die 1918 gebaute "Sofia" der Reederei John Toyias S.S. Co., Piräus, (eine der relativ vielen Flower-Klasse-Sloops, die später als Handelsschiffe dienten) wurde durch deutsche Flugzeuge am 25.04.41 bei Aghios Georgios versenkt. Wurde sie gehoben und kam für die Achsenmächte in Fahrt??

6. "Achiles" 1150 BRT durch U-Boot "Vivid" N.W, Chios am 08.10.44 vers.
Gemäß Rohwer, U-Boots-Erfolge der Achsenmächte, sowie Chronik des Seekrieges "Achilles", aber in Lloyd's Register nicht zu finden. Herkunft??

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3799
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #2 am: 20 März 2009, 10:53:49 »
7. "Helene" 900 BRT Prisendampfer, 27.05.41 vor Saloniki durch Mine vers., nicht gehoben
Identsich mit "Eleni Kanavarioti" (bzw. "Eleni Canavarioti" bei Lloyd's), die nach anderen Quellen nicht am 22.05.41, sondern am 27.05.41 vor Saloniki gesunken sein soll

8. "Dresden" 5567 BRT 31.05.44 in der Ägäis, 24.09.44 griechische Prise
Diese "Dresden" wurde aber am 25.08.44 in der Gironde selbst versenkt! Allerdings befand sich nach Witthöft der deutsche Fischtransporter "Dresden" von 120 BRT, 1938 gebaut, im Mittelmeer (06.09.39 in Dubrovnik eingelaufen, von dort weiter nach Triest) und wurde am 24.09.44 im Mittelmeer aufgebracht (wo und durch welches Schiff?)

9."Charlotte Cords" 1779 BRT 13.08.45 an England abgeliefert, neuer Name "Empire Comah"
"Charlotte Cords" wurde in (Kiel-)Holtenau abgeliefert, auch sonst ist mir über einen Mittelmeer-Einsatz im Zweiten Weltkrieg nichts bekannt. Neuer Name wird sonst als "Empire Connah" angegeben!

10. "Alberta" 3557 BRT 06.06.41 torpediert, nicht gehoben
Es handelt sich um den französischen Tanker "Alberta", der sich auf der Reise von Marseille nach Constantza befand. Am 19.05. zusammen mit dem ebenfalls französischen Tanker "Capitaine Damiani" aus Marseille ausgelaufen, wurde letzterer am 23.05.41 in der Nähe von Messina durch das britische U-Boot "Upholder" torpediert. "Alberta" schleppte das beschädigte Schiff nach Messina zurück und von dort mit Schlepperhilfe noch weiter nach Neapel, wo der Schleppzug am 28.05. ankam. "Alberta" lief dann alleine weiter, wurde jedoch am 07.06.41 am Eingang der Dardanellen vom britischen U-Boot "Torbay" torpediert. Sie wurde in Schlepp genommen, sank jedoch am 09. nahe beim Berg Athos.
Gibt es irgendwo Belege, daß das Schiff im deutschen Dienst war?

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3358
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #3 am: 03 April 2010, 14:45:33 »
6. "Achiles" 1150 BRT durch U-Boot "Vivid" N.W, Chios am 08.10.44 vers.
Gemäß Rohwer, U-Boots-Erfolge der Achsenmächte, sowie Chronik des Seekrieges "Achilles", aber in Lloyd's Register nicht zu finden. Herkunft??

Die von Rohwer gemeinte ACHILLES ist das Beton-MS der Mittelmeerreederei mit ca 1150 t Ladegewicht (aufgeführt in Gröner, Jung, Maass: DDK Bd.7, S.147.148). Dieses am 18.8.1944 in Dienst gestellte Schiff wurde laut DDK am 8.10.44 zwischen Leros und Saloniki von einem britischen Zerstörer versenkt.
Herzliche Grüße, Thomas

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3358
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #4 am: 03 April 2010, 15:19:49 »
3. "Bille" 665 BRT 26.03.45 bei Neufahrwasser durch Flibo vers.
Es dürfte sich um den 1920 gebauten deutschen Frachter handeln, nur ein in Danzig-Neufahrwasser gesunkenes Schiff kommt als Ägäis-Frachter nicht in Betracht.

In Gröner, Jung, Maass: DDK VIII, S.412 wird ein Motorboot BILLE aufgeführt (ohne nähere ID-Merkmale), über das es heißt: "1941 überführt zur Gruppe Süd, 1943 Kontrollboot, MEK Kavalla". Nur dieses Motorboot kommt in Betracht. In Gröner "Handelsschiffe" ist dieses Motorboot leider nicht aufgeführt.
Herzliche Grüße, Thomas

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3358
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #5 am: 03 April 2010, 15:38:34 »
10. "Alberta" 3557 BRT 06.06.41 torpediert, nicht gehoben
Es handelt sich um den französischen Tanker "Alberta", (...) wurde am 07.06.41 am Eingang der Dardanellen vom britischen U-Boot "Torbay" torpediert. Sie wurde in Schlepp genommen, sank jedoch am 09. nahe beim Berg Athos.
Gibt es irgendwo Belege, daß das Schiff im deutschen Dienst war?

Ich möchte darauf hinweisen, dass es noch eine andere ALBERTA gab, und zwar den griechischen Frachtdampfer der Fa. D. Inglessi Fils (Samos) von 1900 mit 1193 BRT. Die wird in LLOYD's WAR LOSSES auf S. 236 für April 1941 als versenkt durch FliBo bei Punta (Golf von Saronic) aufgeführt.
Herzlichen Gruß, Thomas

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3358
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #6 am: 03 April 2010, 15:53:52 »
8. "Dresden" 5567 BRT 31.05.44 in der Ägäis, 24.09.44 griechische Prise
Diese "Dresden" wurde aber am 25.08.44 in der Gironde selbst versenkt! Allerdings befand sich nach Witthöft der deutsche Fischtransporter "Dresden" von 120 BRT, 1938 gebaut, im Mittelmeer (06.09.39 in Dubrovnik eingelaufen, von dort weiter nach Triest) und wurde am 24.09.44 im Mittelmeer aufgebracht (wo und durch welches Schiff?)

Der Fischtransporter DRESDEN (1938, 140 BRT, Fa. Pretzsch & Kunze, Hamburg) wurde lt. DDK, Bd.IV, S.126 1942 zum Wasserfahrzeug der Gruppe Süd, 1943 Betrriebsstofftransporter im Schwarzen Meer, 31.5.44 rücküberführt zur Ägäis, 24.9.44 griech. Prise: ISLAY, 19.. KRONOS, 1964 noch in Fahrt. Ich denke nicht, dass DRESDEN von einem Schiff aufgebracht wurde, sondern von den Deutschen zurückgelassen worden ist, aber das ist nur eine Vermutung.
Herzlichen Gruß, Thomas

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3358
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #7 am: 03 April 2010, 16:27:41 »
9."Charlotte Cords" 1779 BRT 13.08.45 an England abgeliefert, neuer Name "Empire Comah"
"Charlotte Cords" wurde in (Kiel-)Holtenau abgeliefert, auch sonst ist mir über einen Mittelmeer-Einsatz im Zweiten Weltkrieg nichts bekannt. Neuer Name wird sonst als "Empire Connah" angegeben!

In ASA, p.115 Fußnote 1 (das ist im Zusammenhang mit einer Minenlegung des sowjetischen U-Bootes L-6 am 11.6.1943 westl. Kap Lukull (Krim) sagt Rohwer: "The loss of the steamer CHARLOTTE/1591grt in 44°54'N 32°28'E was too far west of this barrage." Diese CHARLOTTE, die ja vielleicht auch in der Ägäis fuhr, finde ich auf meiner Seite über die Mittelmeer-Reederei unter Nr.15: Charlotte (1930, 1595, ex französisch), aber nicht in LLOYD's WAR LOSSES  --/>/>http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/km/mittelmeer/italien/mmr.htm
Hast eigentlich noch jemand Interesse an diesen Thread?
Viele Grüße, Thomas
« Letzte Änderung: 03 April 2010, 16:43:06 von TW »

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3358
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #8 am: 03 April 2010, 17:07:35 »
1. "Anna" 627 BRT, 31.05.43 Zwangsverkauf an Portugal ??? Wie kann ein Schiff aus der Ägäis nach Portugal gelangen? Im übrigen habe ich nirgends eine größenmäßig passende "Anna" gefunden. Allerdings wurde der 1921 gebaute deutsche Seeleichter "Hermann" mit 627 BRT am 31.05.43 an Portugal zwangsverkauft, aber der lag in Beira!

Die Mittelmeer-Reederei führte auch eine ANNA ex ital. ADRIANA (1922, 4353 BRT). Verlust laut Navi Perdute: 8.10.1944 Volos (Grecia), (incendio). In unserer Verlustliste versenkt am 13.10.44 in Volos durch FliBo.  --/>/>http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/verluste/ausl%2Bdtsch-4412.htm
-- Beim Verifizieren in Gröner "Handelsschiffe 1944" sehe ich auch noch einen Dampfer ANNA MARTINI, 1044 BRT (handschriftlich durchgestrichen und verbessert in 935 BRT) ex ital. .... als Schiff der Mittelmeer-Reederei. Fehlt in meiner MMR-Liste ! In Gröner "Handelsschiffe" Ausgabe 1941 steht ANNA MARTINI als Motorfrachter, (1914, 935 BRT) mit Heimathafen Genua. Was ist wohl aus dem Frachter geworden?
Viele Grüße, Thomas

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3358
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #9 am: 03 April 2010, 17:56:57 »
Nochmal zu ANNA:

Da habe ich mir (für die Chronik) kürzlich eine Liste mit Beiträgen in warsailors' forum gemacht:

 --/>/>http://warsailors.com/forum/read.php?1,38755,38796#msg-38796
Annie (200 ton) was built in 1927 by the Noord Nederlandse Scheepswerven te Groningen for Lukas Meertens in Delfzijl. In 1941 she was seized by the Germans and sunk by allied planes near Volos on 13th October 1944 (or 1941?). In 1946 she was raised and repaired in Rotterdam. In 1947 rebaptised as Zwaluw, in 1948 Merel, in 1952 Jemo and later in 1952 Nanjo, in 1954 Diet, in 1956 Goeree. In 1967 converted to suction dredger and sold to France as Belle Gelica.

 --/>/>http://warsailors.com/forum/read.php?1,38755,38803#msg-38803
I came across the German documents of Group South with a signal dated 13.10.1944 referring to an air raid at 1226 the same day on Volos by 9 Mitchell Bombers which caused the total loss of the following: ANNA I (ANNA EINS) , LAUDON , NORDPOL, small combat ships

 --/>/>http://warsailors.com/forum/read.php?1,38755,38773#msg-38773
ANNA 172grt *1927 Motorsegler
12.05.1940 Bei der Besetzung in Delfzyl 19.09.1940 zur Prise erklärt,
05.44 Durch Mittelmeerrrederei GmbH.,Hamburg übernommen.
21.10.1944 Schiff a.D. gestellt und den Seekommandanten Dodekanes zur Versenkung übergeben.
31.10.1944 Saloniki Selbstversenkung als Blockschiff

 --/>/>http://warsailors.com/forum/read.php?1,38755,38805#msg-38805
On 12.10.1944 the british escort carrier HMS Emperor (D-98), HMS Hunter (D-80) and HMS Stalker (D-91) sunk the german Anna (ex. italian Adriana) 4352 BRT in the harbour of Volos. May be the attack was in the night 12.-13. 10.1944 This is the only Anna sunk, i can find that would match your date.

Jetzt haben wir aber reichlich Stoff zum Überprüfen
Schöne Ostern, Thomas
 

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3799
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #10 am: 03 April 2010, 21:54:11 »
Danke für Deine umfangreichen Antworten, Thomas.
Die von Dir genannte "Charlotte" ist die frühere "Cathérine Schiaffino", am 12.12.42 in Sète durch Deutschland übernommen. 15.01.43 in Palermo durch alliierte Fliegerbomben schwer beschädigt, aber wieder repariert und (wann?) in's Schwarze Meer überführt.
Bei Byron (Auflage von 2008) doppelt erfasst, einmal als "Cath. Schiaffino" und zum anderen als "Katherine Schiaffino", wo er auch erwähnt, daß das Schiff unter anderem die Kampfgruppe Müller nach Kos transportiert hat. Bilder der "Catherine Schiaffino" bei dieser Aktion finden sich bei Schenk, Kampf um die Ägäis, S. 66 bis 69.
"Anna Martini" wurde 1961 noch "Annetta Martini" und 1962 verschrottet. Wie und in welchem Zustand sie den Krieg überstanden hat, ist mit allerdings auch unbekannt. Sie findet sich im übrigen auch bei Witthöft, Die deutsche Handelsflotte 1939 - 1945, als Schiff der Mittelmeer-Reederei.

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 20431
  • Always look on the bright side of Life
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #11 am: 03 April 2010, 22:45:57 »
hallo, Thomas,


 On 12.10.1944 the british escort carrier HMS Emperor (D-98), HMS Hunter (D-80) and HMS Stalker (D-91) sunk the german Anna ...

Es wäre m.E. richtiger zu sagen, daß Flugzeuge der drei genannten Träger den Verlust verursachten.

Ich glaube nicht, daß die 3 CVE hier ihre schwache Artillerie einsetzten.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3358
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #12 am: 04 April 2010, 19:24:21 »
Ein letztes Mal zu ANNA:

Drei ANNA finde ich in DDK VIII, S.440 unter Fehnschiffe in der Ägäis, das sind Schlickrutscher < 50 BRT
Motorschiff ANNA (1931, 267 BRT) von N. Muller <Rotterdam> in DDK VIII, 466,469 (wohl nicht in der Ägäis)
Motorschiff ANNA (1927, 172 BRT) von J. Kuiper <Usquert> in DDK VIII, 467,470, die 5/1944 zur Ägäis überführt wurde.

Interessanterweise habe ich aus der Verlustliste von Peter Caffé für das zwangsweise von Beira nach Portugal verkaufte Schiff auch den Namen ANNA und nicht - wie kgvm - HERMANN. Aber das gehört natürlich nicht hierher.

Schöne Grüße, Thomas

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3537
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #13 am: 04 April 2010, 19:45:07 »
In der Ägäis fuhren die

große ANNA ex ital. ADRIANA
und die
kleine ANNA, deren Lebenslauf Theo hier schon gepostet hatte:  --/>/> http://warsailors.com/forum/read.php?1,38755,38773#msg-38773
Allerdings dürfte die Selbstversenkung in Saloniki nicht stimmen, da das Schiff m.E. im Dodekanes verblieben ist.

Grüße
René

Offline crolick

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 270
Re: Schiffahrt in der Ägäis
« Antwort #14 am: 04 April 2010, 20:21:23 »
6. "Achiles" 1150 BRT durch U-Boot "Vivid" N.W, Chios am 08.10.44 vers.
Gemäß Rohwer, U-Boots-Erfolge der Achsenmächte, sowie Chronik des Seekrieges "Achilles", aber in Lloyd's Register nicht zu finden. Herkunft??
1944-10-08/06:20 MATROZOS in position 38°00' N / 26°10' E attacked enemy convoy consisting of: caiques HORST, PAUL, beton ship ACHILLES, and escort vessels GK.91 and GK.92. Action broken off due to return fire.
http://www.hellenicnavy.gr/dy_y444.asp
« Letzte Änderung: 04 April 2010, 21:36:02 von crolick »