collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: April 1944  (Gelesen 21675 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2757
Re: 03. April 1944 (Kythira)
« Antwort #15 am: 02 Juli 2010, 22:07:20 »
Bei dem Ort könnte es sich um das südl. gelegene Avlemonas handeln.

Hallo René. Ich musste diesmal einige Änderungen vornehmen. Deinem in Antwort # 14 zitierten Dokument zufolge waren bei dem Angriff gegen 10.00 Uhr vier Schiffe betroffen. Dein oben in Antwort #1 vorgebrachter Zwischenfall um 23.05 Uhr bei Elefonissu musste als weiterer Vorfall ('Angriff' wäre ja zuviel gesagt) gesehen und hinzugefügt werden. Elafonissos liegt auch nicht auf Kythira, sondern auf der Insel Nisos Elafonisos (nördl. Kythira). --/>/> http://maps.google.de/maps?rls=ig&hl=de&q=36%C2%B030'N%2022%C2%B056'E&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wl

Was jetzt die 4 Angriffe auf Kythira angeht, so meldet ULTOR (laut Rohwer) zuerst Versenkung eines 80-t-M/Sgl. bei Kyporissi. Diesen Ort finde ich nicht. Ich finde nur Kyparissia (Messenien)  --/>/> http://maps.google.de/maps?hl=de&q=Kyparissia,+Messenien,+Griechenland&um=1&ie=UTF-8&hq=&hnear=Kyparissia,+Griechenland&gl=de&ei=5zouTOWaBozKOO-l2NoB&sa=X&oi=geocode_result&ct=title&resnum=1&ved=0CB0Q8gEwAA
Danach Beschädigung eines 80-t-M/Sgl. bei Antikythera. Und zuletzt Versenkung von 2 Motorseglern bei San Nikolo (Kythera).

Diesen 4 Angriffen an 3 verschiedenen Orten weist Rohwer den von Dir gefundenen Bericht über den Angriff auf 3 M/Sgl. und ein kleineres Schiff in Avlémona (Kythera) zu. Das macht mir aber doch Bauchschmerzen. Ich bin gar nicht mehr sicher, ob die beiden von Dounis genannten Segler (SY.699 und PI.2176) noch an der richtigen Stelle stehen. Vielleicht waren das die Opfer von San Nikolo (Kythera). Nur weiß ich nicht, ob San Nikolo identisch ist mit Avlémona. -- Ich finde diese Geschichte ganz spannend, wohl wissend, dass man eigentlich die Angaben zu ULTOR noch mal überprüfen müsste. Aber die Erhellung kommt, wenn jemand irgendwann mal auf Beobachtungen bei Kyporissi (?) und bei Antikythera stößt. Herzliche Grüße, Thomas
« Letzte Änderung: 02 Juli 2010, 23:20:41 von TW »

Online Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3447
Re: April 1944
« Antwort #16 am: 02 Juli 2010, 23:06:02 »
Tja Thomas, ich kann leider im Moment nicht mehr dazu beitragen, nur daß auf meiner Generalstabskarte von 1940 die östl. große Bucht von Kythera Agios Nikolaos heißt. Und nach Google Maps liegt demnach Avlemonas im nördl. Teil dieser Bucht.
Ich würde jetzt ganz stark vermuten, daß deine Versenkungen bei San Nikola identisch mit denen von Avlemonas sind.

Grüße
René

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2757

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 17324
  • Always look on the bright side of Life
Re: April 1944
« Antwort #18 am: 07 September 2010, 22:20:24 »
moin,

der "Navigator" war mal wieder an der Arbeit (alle im Mittelmeer),

21205 / 21207 / ULTOR
Die Positionen 36-59n 23-00e und 36-40n 23-02e liegen "an Land" (200-800 m landeinwärts)

Positions 36-59n 23-00e and 36-40n 23-02e are "ashore" (200-800 m)


21218 / UNRULY
Position Angreifer “Doro-Kanal” (ca. 38 N) und Position Ziel “N Lemnos” (ca. 40 N) liegen mehr als 120 sm voneinander entfernt
btw: TA 19 trug den Namen “Achilles” nur 9/43 bis 10/43, ex-Calatafimi war/ist Kriegsschiff, Größenangaben nicht in “BRT”, sondern in “ts”

A-pos. “Doro-Kanal” (approx. 38 N) and T-pos. “N Lemnos” (approx. 40 N) are more than 120 nm voneinander apart
btw: TA 19 was “Achilles” only 9/-10/43, ex-Calatafimi is warship, deplacement to be given not in “BRT”, but in “ts”


21303 / UNRULY
Position Angreifer 38-02n 24-39e liegt im Doro-Kanal und nicht nördlich von Chios (75 sm entfernt)

A-pos 38-02n 24-39e (Doro-Kanal) and T-pos. "N Chios" are 75 nm apart


21309 / SPORTSMAN
Position Angreifer 39-26n 25-07n mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einfachem Schreibfehler,  Position Ziel “4 sm N Heraklion” entspräche 35-26n 25-07e

A-Pos 39-26n 25-07n contains probably simple copying error,  T-pos. “4 nm N Heraklion” approx. 35-26n 25-07e

Gruß / greetings, Urs
« Letzte Änderung: 07 September 2010, 22:37:18 von Urs Hessling »
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline byron

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1322
Re: April 1944
« Antwort #19 am: 15 November 2010, 19:50:23 »
Hallo Thomas,

Der Ort heisst Kyparissi, anbei noch eine Karte mit Avlemonas

Offline byron

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1322
Re: April 1944
« Antwort #20 am: 17 November 2010, 18:34:50 »
Thomas,

Bei den ASA Ausführungen wird der Segler "Epaminondas Kal 14" aufgeführt, versenkt am 04.07.44 bei Santorin Durch das U-Boot Vox.
Laut Dunis  hat das Boot den Krieg überelbt wurde in "Tris Ierarches" umbenannt und am 14 Februar 1959 bei Makronissos versenkt.
Was ist da geschehen eigentlich, welche Quellen hast Du?
« Letzte Änderung: 18 November 2010, 18:00:00 von byron »

Online Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3447
Re: April 1944
« Antwort #21 am: 17 November 2010, 19:00:44 »
Du bist im Monat verrutscht. Schau bitte hier bei Platon (3. Absatz): http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,9875.msg112702.html#msg112702

Allerdings stimmt hier was nicht. Ich habe in meinen Listen AGIOS NIKOLAOS Kal. 14 am 04.07.1944 etwa 30 sm nördl. Insel Dia durch vermutliche Selbstentzündung der Ladung (Betriebsstoff) explodiert und gesunken (siehe auch Seekmdt. Kreta). Demnach könnte ein "Epaminondas" Kal. 14 durchaus den Krieg überlebt haben.

René

Offline byron

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1322
Re: April 1944
« Antwort #22 am: 17 November 2010, 21:59:37 »
Rene,

Platon schreibt:

The attack of VOX on 4 July on KAL.14 was 2259 in 36°11' N, 25°17' E..
Er sagt aber nicht dass der Segler versenkt wurde wie im ASA Register steht. Warum bin ich denn im Monat verrutscht, dieses Datum hab ich auch angegeben.

Den "Agios Nikolaos Kal. 14" hab ich genauso wie Du in meinen Listen"

Online Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3447
Re: April 1944
« Antwort #23 am: 17 November 2010, 22:18:20 »
Hallo Byron,

es stimmt, Platon schreibt nicht versenkt. In der Sub Med stehts aber schon. Der Ort, Uhrzeit und Anzahl der Fahrzeuge dort stimmen so mit den dt. Angaben überein, daß ich nicht mehr an eine Selbstentzündung der Ladung glaube. Evtl. hat man deutscherseits von einem U-Boot und einem Torpedo überhaupt nichts bemerkt und der Untergang des AGIOS NIKOLAOS KAL. 14 geht doch auf VOX zurück.
Mit im Monat verrutscht, meinte ich, daß es hier im Thread um den April 1944 geht. Der Thread zum Juli 1944 ist hier: http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,9875.msg134479.html#msg134479

Bis dann
René

Offline Platon Alexiades

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 217
Re: April 1944
« Antwort #24 am: 18 November 2010, 03:00:38 »
I never said that she was not sunk, just added missing details. AGIOS NIKOLAOS (KAL 14) sank after hit by one torpedo from a salvo of three. 5 killed and 6 wounded.

Platon



Hallo Byron,

es stimmt, Platon schreibt nicht versenkt. In der Sub Med stehts aber schon. Der Ort, Uhrzeit und Anzahl der Fahrzeuge dort stimmen so mit den dt. Angaben überein, daß ich nicht mehr an eine Selbstentzündung der Ladung glaube. Evtl. hat man deutscherseits von einem U-Boot und einem Torpedo überhaupt nichts bemerkt und der Untergang des AGIOS NIKOLAOS KAL. 14 geht doch auf VOX zurück.
Mit im Monat verrutscht, meinte ich, daß es hier im Thread um den April 1944 geht. Der Thread zum Juli 1944 ist hier: http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,9875.msg134479.html#msg134479

Bis dann
René

Offline byron

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1322
Re: April 1944
« Antwort #25 am: 18 November 2010, 18:12:34 »
Hallo Platon,

Nun ist also das Schicksal von "Agios Nikolaos Kalamata 14" klar und besiegelt, vom U-Boot "Vox" am 04.07.44 torpediert und versenkt. (nicht durch Selbstentzündung der Fracht explodiert).

Was ist aber mit "Epaminondas Kal 14, 273 BRT"? Er gehörte der gleichen Klasse im Hafenamt Kalamata mit "Agios Nikolaos Kal 14, 250 LT", warum hatten die beiden gleiche Reg.Nr.? Da entstehen Fragen doch!
Dounis (S. 225) und Melissinos führen dieses Boot in ihren Listen auf, Dounis schreibt viel über über seine Vorgeschichte und sagt das es den Krieg überlebte.
Hast Du irgendwelche Infos zu diesem Segler?

Byron


Offline Platon Alexiades

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 217
Re: April 1944
« Antwort #26 am: 18 November 2010, 21:02:18 »
Hello Byron,

Unfortunately I do not have Dounis book (still looking to get a copy!). My information on Greek caiques comes strictly from German and Italian sources and these are far from complete and also from your book on Küstenchutzflottille Nordgriechenland. Note that I am not absolutely sure of the caique on 04.07.44 as in the German records I have it is only listed as "KAL.14".
If I ever come across something on EPAMINONDAS, I will let you know.
I have a question also for you: a caique named ZOODOGHOS PIGHI (I think they were several with that name) was used by the Abwehr sailing on 19 May 1941 from Salonika for Volos. Do you know anything of the mission and subsequent operations or fate? A caique with same name is reported also to have been sunk by the Italian submarine GALATEA but this appears to be an error (16 March 1942).
Incidentally, I am presently interested in some caiques of Küstenchutzflottille Attika in regards to Abwehr operations in particular GA 04 but also GA 51, 52, 53, 54, 57, 62 and 67. If you can suggest where photos could be obtained, this would be greatly appreciated.

Many thanks,

Platon

Hallo Platon,

Nun ist also das Schicksal von "Agios Nikolaos Kalamata 14" klar und besiegelt, vom U-Boot "Vox" am 04.07.44 torpediert und versenkt. (nicht durch Selbstentzündung der Fracht explodiert).

Was ist aber mit "Epaminondas Kal 14, 273 BRT"? Er gehörte der gleichen Klasse im Hafenamt Kalamata mit "Agios Nikolaos Kal 14, 250 LT", warum hatten die beiden gleiche Reg.Nr.? Da entstehen Fragen doch!
Dounis (S. 225) und Melissinos führen dieses Boot in ihren Listen auf, Dounis schreibt viel über über seine Vorgeschichte und sagt das es den Krieg überlebte.
Hast Du irgendwelche Infos zu diesem Segler?

Byron



Offline byron

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1322
Re: April 1944
« Antwort #27 am: 18 November 2010, 23:22:03 »
Hello Platon,

i`ll send you tomorrow a PM

regards from Salonica

Byron


Offline byron

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1322
Re: April 1944
« Antwort #28 am: 11 Januar 2011, 23:54:11 »
Servus Thomas

03.04.44

Nach dem Erhalt des Logbuches vom U-Boot "Ultor" wäre folgendes über das Geschehen an diesem Tag zu sagen das einiges klärt:

1. Agios Nikolaos war der frühere Namen des heutigen Ortes mit Hafen Avlemonas
2. Im Hafen ankerten 3 Segler, davon 2 von 80 t. und einer von 30 t. Am Land stand noch einer in Reparatur von 60 t. (nach Angaben des U-Boot-Kdrs.)
3. Alle 4 Segler wurden ab 09.43 Uhr durch beschuss zerstört, bekannt sind uns nur die Namen der zwei wie ich sie in schwarzen eckigen Klammern im folgende Logbuchabschnitt notiere.

03.04.44
05.06 dived in position 36º10N 23º13E and closed St Nikolo Bay [new name: Avlemonas] (Kythira Island).
07.40 weather flat calm; visibility excellent.
Closed to within four cables of entrance to Pt. St Nikolo and observed the following:
one 30 ton and two large 80 ton caiques at anchor inside the harbour, and one 50 ton two-masted caique out of the water to the left of the harbour.
It was concluded that this latter caique was probably one that had just been built or repaired and it was the centre of much activity.
Round the larger caiques at anchor were a number of smaller vessels up to fifteen tons apparently transferring cargo, and in addition there was about eight fishing vessels.
08.30 decided to bombard the caiques.
09.43 surfaced in position 36º12N 23º03E and opened fire at two large 80 ton caiques, range 1.500 yards. Immediately there was a rush of smaller fry towards the beach which the local Greeks disembarked with alacrity and took shelter behind the houses.
After some 21 rounds had been fired, during which numerous hits were observed on both caiques, the targets became ‘wooded’ by a point of land so shifted aim to 30 ton caique.
This was sunk with a further eight rounds.
[PI. 2176 Agios Spyridon, 20 BRT + Hafen Agios Nikolaos Kythera, new name Avlemonas]

As there was no opposition from the shore altered course to port to bring the original targets into view again and closed to 900 yards.
Both the 80 ton caiques were observed to have sunk with their masts only visible and the harbour was littered with oil drums and miscellaneous crates.
[SYR. 699 Agios Dimitrios, ~80 t. + port Agios Nikolaos Kythera, new name Avlemonas]
[ ? ]                                     , ~80 t. + port Agios Nikolaos Kythera, new name Avlemonas]


There remained the 60 ton caique on the stocks and a further fifteen rounds were fired into this at point blank range. At least ten hits were observed.
The stern was blown off, the hull itself holed in numerous places, a fire started, and finally the supports were hit, causing it to roll partially over...
[ ? ]                                     , ~60 t.  + out of the water port Agios Nikolaos-Kythera

10.01 dived and proceeded to the southward. Spent remainder of the day patrolling south of Cape Malea


« Letzte Änderung: 12 Januar 2011, 21:24:20 von byron »

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2757
Re: 3 April 1944 MM / ULTOR
« Antwort #29 am: 29 Januar 2011, 22:20:45 »
Alle 4 Segler wurden ab 09.43 Uhr durch beschuss zerstört, bekannt sind uns nur die Namen der zwei wie ich sie in schwarzen eckigen Klammern im folgende Logbuchabschnitt notiere.

Ja, und dann ist da noch die zwischen Piräus und Kreta verschollene AGIOS GEORGIOS. Ich setze sie mal - da mit 200 Ldt ziemlich groß - nach oben, dann folgt AGIOS DIMITRIOS (ohne Tonnageangabe) und drittens die kleine AGIOS SPIRIDON. Beim 60 Tonnen großen Motorsegler "on the stocks" könnte es sich auch um einen Neubau handeln, noch ohne Namen.
Lieber Gruß, Thomas