The mystery of the battle at night 9/10 December 1943

Begonnen von cam, 22 April 2019, 20:47:53

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

TW

Es geht um den Tiefgang des Kohlentransporteurs.
Keine Ahnung, aber wenn er einen hohen Aufbau hatte wie der Getreideheber, kann er nicht so ganz flach im Wasser liegen, sonst haut es ihn ja beim ersten Windstoß um.
Oder ?

kgvm

Tiefgang allein ist wohl nicht entscheidend, Breite spielt bei der Kippsicherheit ebenfalls eine Rolle.
Als Beispiel hier die Angaben zum französischen Getreideheber "Pauillac", bei einer Länge von etwa 22 m war er circa 9 m breit.

TW

#17
Das leuchtet mir ein, Klaus-Günther. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass man beim Bau von Leichtern prinzipiell möglichst wenig Tiefgang bevorzugt.

Hier geht es aber um die Frage: Wieso treffen Torpedos, die bei einem als Handelsschiff von 2000 Tonnen in der Regel auf größeren Tiefgang gerichtet werden, eigentlich diesen Kohlenprahm?
Und da kam ich auf die Idee, dass diese Kohlenverladungsanlage wegen ihres hohen Aufbaus eben doch mehr Tiefgang hatte als ein normaler Leichter. War nur eine These, ein Erklärungsversuch.

Warum feuert die MTB-Besatzung denn Torpedos überhaupt lieber mit mehr Tiefgang ab ? Ein Torpedo dicht unter der Oberfläche würde das Ziel doch mit größerer Sicherheit treffen und eher nicht "unterlaufen".

Mir fallen 2 Antworten ein: 1) die Blasenbahn tritt später in Erscheinung, wird vielleicht erst vom Gegner gesehen, wenn der Torpedo schon dicht vorm Ziel ist. 2) Torpedos dicht unter der Wasseroberfläche werden leicht zu Oberflächenläufern und geraten damit meist "aus der Bahn".

In diesem Fall war die Nacht offenbar finster, die Ziele wurden eigentlich nur durchs Radar erfasst, und daher war die Gefahr, dass die Torpedos vom Gegner noch rechtzeitig genug gesichtet werden, um auszuweichen, gering. In diesem Fall würde ich als Angreifer (schon gar bei einem kleinen 2000-Tonnen-Ziel) den Zielpunkt lieber nicht so ganz tief ansetzen.

Das wäre meine alternative Erklärung zu diesem "mysterious success".
Lieber Gruß, Thomas

cam

If this Kohlenpraht towed one tug, the speed of the convoy was very small.

cam

Darius

Hallo zusammen,

lt. KTB M 3833:
Zitat09.12.1943, 21.30 Uhr, Ijmuiden aus, Marsch nach Hoek van Holland angetreten. Im Geleit VP 1303, 1307, 1404, 1411, M 3401, 3405, 3406, 3410, 3411, 3413, SAT Cascade, 2 M.P.T. [sic!], Schlepper Fairplay. 1 Schlepper mit Kohlenprahm. [...]

10.12.1943, 00.20 Uhr, S-Bootsalarm.
00.36 - 00.43 Uhr S-Bootgefecht. (5 S-Boote an Stb) Es wurden 2 S-Boote mit starker Rauchentwicklung beobachtet. 1 Torpedo geht ca. 20 m am Heck vorbei.

:MG:

Darius

Darius

Zitat von: TW am 23 April 2019, 12:16:35
Versenkt wurde "Kohlentransporteur I", an anderer Stelle steht der Begriff "Kohlenverladeanlage".

Hallo TW,

in den Ultra-Unterlagen habe ich noch u.a. die Info gefunden:
ZitatDEFE 3/366, ZIP/ZTPG 190117:
TOO 1017
TOI 0955/12/43
FROM: V 1303
ARRIVED IN THE HOOK OF HOLLAND AT 0730 WITH V 1404, 1411, M 3833, SAT CASCADE TUG FAIRPLAY AND 2 NAVAL FERRY BARGES WITH MINEFIELD ESCORT 34TH M/S FLOTILLA GROUP A WITH 6 BOATS. LIGHTER KOHLENVERLADE ANLAGE 242 SUNK BY TORPEDO IN 521630 N 0417 E. ONWARD PASSAGE TO ROTTERDAM.


:MG:

Darius

cam

Hi,

Thank you, Darius!

Zitat von: Darius am 26 April 2019, 23:43:02

Im Geleit VP 1303, 1307, 1404, 1411, M 3401, 3405, 3406, 3410, 3411, 3413, SAT Cascade, 2 M.P.T. [sic!], Schlepper Fairplay. 1 Schlepper mit Kohlenprahm. [...]


Does this mean that there were two tugs in the convoy, one of which was towing "Kohlenprahm"?

cam

Darius

Sorry cam. I´ve only cited the KTB. Maybe there are more Details in the KTB of 1. SichDiv or 34. M-Flottille or 13. Vp-Flottille or 14. Vp-Flottille.


:MG:

Darius

Impressum & Datenschutzerklärung