Marinesanitätslager Oldenburg - Zweiglager Delitzsch

Begonnen von Maulie1966, 29 November 2019, 13:48:08

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Maulie1966

Mojn mojn zusammen,
meine Recherchen sind in einer Sackgasse gelandet, darum bitte ich um Mithilfe.
2019 habe ich die komplette Personalakte meiner Großmutter erhalten, welche im Marinesanitätslager Oldenburg - Zweiglager Delitzsch 1943 - 1945 angestellt war.
Oldenburg hat jedoch erst 1945 in der Prinz-Eugen-Schule ein solches Lager errichtet, so der Militärverein Oldenburg - Delitzsch kennen die nicht.
Sanitätshistorisches Archiv München, Ludwigshafen und Bundesarchiv können keine Angaben machen.
Kennt evtl. von Euch die Strukturen oder hat Infos dazu - würde mich freuen.

bodrog

Käme vieles in Frage - aber vorher ist zuz klären, ob damit die heutige Stadt in Nordsachsen gemeint ist oder ob Delitzsch ein Deckname ist.

Wenn 1. zutrifft, dann zu allerst Stadtarchiv Delitzsch anfragen, dann Zweigarchiv Merseburg des Sachsen-Anhaltischen Staatsarchivs (da Delitzsch bis 1947 preußisch war) und evtl auch Staatsarchiv Leipzig. Es kommt entscheidend darauf an, wieviel Arbeit man investieren möchte...

bettika61

Hallo,
mir kommt zuerst die Frage welches Oldenburg, in Oldenburg oder Holstein?
Zweiglager sehe ich in einem organisatorischen und auch geografischen Zusammenhang mit dem Hauptlager,
den sehe ich mit beiden o.g. Oldenburgs nicht.

Grüße
Beate

,,Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana

Maulie1966

Ja zuerst einmal danke für die Antworten.
Das Stadtarchiv und das Museum für Stadtgeschichte Delitzsch sind informiert, haben aber auch leider keine Einträge, im Gegenteil große Verwunderung über den Standort und das Lager.
Da keine Stelle brauchbare Informationen hat macht man sich so seine Gedanken.:
- Delitzsch war Standort des Flugzeug- und Triebwerkbau "ERLA-Werke"
- sollte die Kriegsmarine hier mit gewirkt haben und das unter falschen Namen?
- nach Kriegsende war nach Aussage des Museumsleiters erst der amerikanische Militärgeheimdienst und dann der NKWD vor Ort und haben eingesammelt was ging
- Zusammenspiel mit dem Roten Kreuz ist ausgeschlossen, nur Versorgung von Flüchtlingen im Rathaus
Also gibt es keine Grundlagen für diese Vermutungen, die man belegen kann.
Wo findet man das Archiv der Kriegsmarine, außer Bundesarchiv Berlin / Koblenz die wollen nichts dazu haben.
In der Personalakte meiner Großmutter sind weder Anschrift der Dienststelle oder Nummer der Einheit vermerkt.
denke es kann durchaus interessant werden

Euch einen schönen ersten Advent

bodrog

#4
Man sollte nicht sofort einseitig auf Flugzeugbau verfallen - erinnerlich ist mir, dass in Delitzsch eine Firma mit Dampfkesselbau oder Wärmekraftanlagen mit Bezug zur Marine sass (könnte auch ein Reparatur- bzw. Instandsetzungswerk gewesen sein)...

Achso, falls die Großmutter tatsächlich in Delitzsch war, einfach beim Stadtarchiv anfragen, ob dort die Meldekartei aus der Zeit bis 1945 oder dannach erhalten ist

Impressum & Datenschutzerklärung