Flak, Rückschluß vom Sockel auf das Kaliber der Kanone bzw. Waffe

Begonnen von Seekrieg, 14 September 2011, 12:27:23

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Seekrieg

Hallo an alle,
wer kann aus dem Bild des achteckigen Sockels, bzw. aus der Skizze auf den Flak-Typ bzw. das Kaliber schließen?  Für die 8,8 cm passt die Schraubenanordnung nicht, dass habe ich im Museum schon abgeklärt. Die Schraubenbolzen 8 x M 20 sind unregelmäßig auf dem Teilkreis-durchmesser, ca. 100 cm, verteilt. Die Bereitstellungsnische für die Munition im Beton ist ca. 75 cm groß. Vielleicht ist ein kleineres Kaliber oder der Sockel für eine Maschinenwaffe.
Danke im voraus für Eure Kopfarbeit.

Jürgen

Teddy Suhren

Hai

Ich könnte mir vorstellen das auf dem Betonsockel nicht direkt die Lafette verbolzt war sondern vielleicht ein Gerüst, einfacher Turm oder sonst eine Art Unterkonstruktion, auf der dann erst das Geschütz montiert war.
Gruß
Jörg

WoWs Nick: Teddy191

Klaus311

wie sicher ist es denn, dass auf dem Sockel ein Geschütz gestanden hat? Kann doch auch ein Funkmeßgerät gewesen sein

Klaus
Sammler von Marinepostkarten,
Orden und Ehrenzeichen,
Soldatenportraits

tobias

In der Broschüre DAWA über die Insel Roem (DK) ist eine ähnliche Abbildung. Dort spricht man von einer leichten Flak Kal.20/37mm.
Es ist auch eine Abbildung in der Broschüre.
Vielleicht hilft es.
Gruß Tobias

Seekrieg

Hallo Tobias,
vielen Dank für Deine Aktivität. Da ich das Buch nicht habe, meine Bitte: Könntest Du mir ein gescanntes Bild auf meine e-mail Adresse senden? Das wäre toll! Meine Vermutungen betr. der Fla-Waffe gingen auch in Richtung kleines Kaliber.
Nochmals danke.
Jürgen


Seekrieg


Seekrieg

An Alle, die "sich einen Kopp gemacht" haben und aktiv wurden:
Herzlichen Dank.  :MZ: Meine Vermutungen wurden durch Euch bestätigt.  top

Schönes Wochenende wünscht
Jürgen

Impressum & Datenschutzerklärung