Taucht das Bernsteinzimmer wieder auf? D KARLSRUHE gefunden

Begonnen von offshore, 01 Oktober 2020, 02:45:28

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

offshore

 A group of polish divers claim that they found steamer Karlsruhe. It lies at 88meters, and has some cargo of military vehiculs in the hold, as well as wooden boxes with porcelane, and some other unknown stuff.Also they say the wrack is in good condition, lies straight  on the bottom in one piece ....That strange, as in the memories of refugees, the ship brok in 2 parts after torpedo hit and sank within 3 minutes....
``Eine Bombe traf nämlich den Maschinenraum, was vielleicht noch nicht zum Untergang geführt hätte, aber ein Lufttorpedo traf die Seitenwand des Schiffes, so daß es in zwei Teile zerbrach und in 3—4 Minuten in den Meeresfluten versunken war``
Um 9.20 Uhr zweiter Angriff mit 5 Flugzeugen, wobei Karlsruhe einen Treffer im H.B. Hochtank erhielt und in 3 Minuten versank.
According to russian information:  second wave  lejtnant Golovchanki hit her with torpedo in the bow area, so finally steamer broke into 2 parts and sank within 3 minutes....
What is the english name for  H.B Hochtank ? What kind of tank is it and where placed on old steam ships?
You can either be a victim of the world or an adventurer in search of treasure. It all depends on how you view your life.

lafet944

Hallo,

das Wrack des D Karlsruhe wurde höchstwahrscheinlich gefunden:

https://www.derstandard.at/story/2000120370802/wrack-des-1945-versenkten-fluechtlingsschiffs-karlsruhe-entdeckt

Die Unterwasseraufnahmen zeigen Teile der Ladung, vermutet wird auch, dass sich Kunstschätze aus Königsberg an Bord befunden haben.


Viele Grüße

t-geronimo

Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

lafet944


Sven L.

Moin,

was das Bernsteinzimmer betrifft, wurde wohl recherchiert, dass die demontierten Teile des Zimmers im Keller des Königsberger Schlosses verbrannt sind. Der Brand wurde von russischen Soldaten gelegt, die allerdings keine Kenntnis davon hatten das sich ein solch wertvoller Schatz darin befand.
Grüße vom Oberschlickrutscher
Sven


_________________________________
Solange man seinen Gegner nicht bezwungen hat, läuft man Gefahr, selbst bezwungen zu werden.
Clausewitz - Vom Kriege

hoch-am-wind

Hallo Zusammen,

bei aller Begeisterung, die das Bernsteinzimmer in den Medien auslöst, hat @offshore (siehe unten) valide Zweifel, ob es sich bei dem gefunden Wrack um den Dampfer Karlsruhe handelt. Die Beschreibung des Zustandes des gesunkenen Wracks der Karlsruhe passt nicht zu den Augenzeugenberichten über den Untergang sowie der Meldung des 1. Offiziers, die in Schön, Ostsee '45, auf S. 420ff. wiedergegeben sind. Danach müsste der Rumpf nach dem Torpedotreffer auseinandergebrochen sein. Wenn das Schiff innerhalb von 3 Minuten gesunken ist, muss es stark beschädigt gewesen sein.

Laut diesen Berichten erhielt die Karslruhe einen Treffer 'Vorkante Brücke im H.B. Hochtank'.

Kennt jemand den Begriff H.B. Hochtank? Was ist darunter zu verstehen?

Vielen Dank und viele Grüße,
Ralf

Sprotte

Ich kann mich erinnern, irgendwo gelesen zu haben, dass das Bersteinzimmer mit der "Wilhelm Gustloff" gesunken sein soll. :?
Auch im Orchester des Lebens dringt das Blech am meisten durch.

Teddy Suhren

Jap, und dann waren da noch die die Löcher irgendwo gebohrt haben um einen Tunnel zu finden in dem gaaaanz sicher dieses komische Zimmer zu finden ist, oder wars in einem Tümpel der dringend intensiv abgegrundelt werden muß oder oder oder.
Die Replika ist da und am Orginalort eingebaut. Thema durch.
Gruß
Jörg

WoWs Nick: Teddy191

kalli

Zitat von: Teddy Suhren am 02 Oktober 2020, 16:42:44
Die Replika ist da und am Orginalort eingebaut. Thema durch.

...und man kann es sich anschauen :-) im speziellen Raum des Katharinenpalstes in Puschkin/Zarskoje Selo. Das Foto ist von 2017.

Theo

Zitat von: Teddy Suhren am 02 Oktober 2020, 16:42:44
Die Replika ist da und am Orginalort eingebaut. Thema durch.

Das glaube ich nicht.
Das Thema ist noch lange nicht durch, solange kein Beweis da ist (oder wenigstens ein Anhaltspunkt) daß das Zimmer verbrannt oder versunken, oder was auch immer ist, wird es immer wieder Forscher oder sogenannte Schatzsucher geben die nicht locker lassen.

Gruß Rainer

hoch-am-wind

... darf ich vom Bernsteinzimmer noch einmal kurz zur Versenkung der Karlsuhe zurückkommen... weiß jemand, was ein H.B. Hochtank ist?
Vielen Dank,
Ralf

kalli

Ich habe in den mir verfügbaren Unterlagen zur Versenkung der Karlsruhe (Arbeiten von Morosow) keinen Hinweis auf einen Treffer auf einen ,,H.B. Hochtank" gefunden. Stattdessen kurz gesagt: Lufttorpedotreffer im vorderen Schiffsbereich,- Leutnant Golowtschanskij.
Vielleicht kann dazu offshore schreiben, aus welcher Information der Begriff stammt. Vielleicht eine fehlerhafte Übersetzung? Ein Hochtank, (Schwerpunkt)? Und dann auf der relativ kleinen Karlsruhe?
Und natürlich steht in der Sensationsberichterstattung die Spekulation um das Bernsteinzimmer mehr im Vordergrund, als die Frage nach dem Torpedotrefferbild. Das ist in der heutigen Medienwelt so.

Siehe diesen Film im 2. Teil

hoch-am-wind

Moin Kalli,

Danke Dir.
Bei Schön, Ostsee '45, auf S. 420ff. ist u.a. die Meldung des 1. Offiziers Fiedler nach dem Verlust des Schiffes zitiert:
'Der Dampfer Karlsruhe verließ den Hafen Pillau am 11. April 1945 um 19.30 Uhr mit Bestimmung nach einem westlichen Ostseehafen mit ca. 360 Tonnen Rückfuhrgütern, 860 Flüchtlingen und 150 Soldaten. Am 12. April 1945 erreicht der Dampfer gegen 04.00 Uhr die Reede von Hela und wartet auf Geleit. 19.00 Uhr Fortsetzung der Reise im Geleit. Am 13. April 1945 09.15 Uhr Fliegerangriff von drei Torpedoflugzeugen, wobei ein Flugzeug abgeschossen wurde. 09.20 Uhr erneuter Angriff von fünf Torpedoflugzeugen, wobei der Dampfer Karlsruhe einen Treffer Vorkante Brücke im H.B. Hochtank erhielt. Das Schiff ist binnen 3 Minuten gesunken.'

Weiter vorne bei Schön wird die 30 jährige Königsbergerin Dora Blady zitiert, die sich beim Untergang an Bord befand. Sie sagt [...] 'Als ich mich umdrehte, sah ich gerade noch, wie sich das Heck des Schiffes in die Höhe hob und das Schiff wohl in der Mitte auseinanderbrach' [...]

Das passt also gut zu Deiner Quelle mit dem Treffer im vorderen Schiffsbereich.
Die Frage ist, ob diese Beschreibungen eines ein derart schnell gesunkenes Schiff, das wahrscheinlich auseinanderbrach, zum Zustand des gefundenen Wracks passt. 

Offshore,
please comment and provide more information where available.

Viele Grüße,
Ralf

kalli

Hallo Ralf,

zuerst muss natürlich die Identität des Wracks zweifelsfrei geklärt sein.

Noch zur Ergänzung die angehängten Auszüge. Bitte als Zitat betrachten. Quelle: Morosow, Miroslaw: "Torpedonoszy..",Eksmo 2011

AND1

@was das Bernsteinzimmer betrifft, wurde wohl recherchiert, dass die demontierten Teile des Zimmers im Keller des Königsberger Schlosses verbrannt sind.
ist nicht der Fall, das Bernsteinzimmer wurde abgebaut, einer hatte ein Bild mitgehen lassen und Bremen in seinem Wohnzimmer gehängt. Ich glaub der hieß Achtermann.
Das Bernsteinzimmer in Kisten ist über den Seeweg "verschwunden".

Impressum & Datenschutzerklärung