Flotten der Welt > Deutsche Kriegsmarine - U-Boote

Crewabzeichen auf deutschen U-Booten

<< < (7/13) > >>

ufo:
Moin, Moin!

"Listen" gilt es stets mit Vorsicht zu geniessen. Ich habe durchaus schon eine Liste entdeckt, wo jemand der Crew XIII/39 angehoerte ...  :-D

Das mag ein Hinweis auf ein dreizehntes Monatsgehalt bei der Kriegsmarine sein?!  :roll:



Ein Problem bei der Suche und Zuordnung ist, dass 'Crew' in der Deutschen Marine gewissermassen ein Teekesselchen ist:

'Crew' bezeichnet (inoffiziell!) einen Marine Offizier Jahrgang. Wenn die Marine in dem Jahr mehrere Jahrgaenge eingestellt hat, dann wird normalerweise der Monat in roemischen Ziffern vorangestellt. So hat die fruehe Bundesmarine stets einen Fruehjahrs- und einen Herbstjahrgang gehabt. Inzwischen wird einmal im Jahr eingestellt.
Zur 'Crew' gehoeren ist kein formeller Verwaltungsakt. Leute koennen sich lossagen; Leute koennen aufgenommen werden, manchmal werden Leute auch verstossen.

'Crew' in dem Sinne gibt es aber eben immer nur zu den Einstellungsdaten und auch nur eine Crew in diesem Sinne wird ein eigenes Crew-Wappen haben.

Fuer Reichs- und Kriegsmarine sind das dann zwischen Crew 19 und Crew IV/45 wenn ich mich nicht verheddert hab 38 Jahrgaenge. Wie gesagt – nicht alle haben ein Wappen gehabt.



'Crew' ist im Verwaltungsgebrauch aber auch eine Dienstalterbezeichnung. Und damit kann es bvorkommen, dass es auf einmal Crews gibt, die es im obigen Sinne gar nicht geben kann. Leute, die aus dem Manschaftsstand aufruecken, Quereinsteiger, Sonderoffiziere – die koennen zu beliebigen Daten befoerdert worden sein. So tauchen die dann auch in Ranglisten auf. Die 'Crews' sind dann aber halt Verwaltungskonstrukte. Die haben nicht in dem Sinne 'Angehoerige' und es setzt sich vermutlich auch nicht jemand hin, dessen Befoerderungsdatum ihn als Crew III/39 ausweist und malt sich fuer sich allein ein Crew-Wappen.

Aber – ja – wenn man alle diese Sonderfaelle auffuehrt, dass mag es kaum einen Monat ohne 'Crew' geben. Die Zahl von 77 verschiedenen Dienstalerbezeichnungen fuer U-Bootoffiziere macht durchaus Sinn es moegen aber auch mehr gewesen sein. 


Ebenso ein reines Verwaltungskonstrukt sind Doppelnummern. Wird ein Arzt als Sanoffizier eingestellt oder ein Handelsmariner als Seeoffizier, dann bekommt der Dienstjahre gutgeschrieben. Da kommen dann so drollige Doppelnummern wie Crew 33/36 bei raus. Da ist also jemand im Jahre 1936 eingestellt worden und hat fuer seine Berufsausbildung, die er mitgebracht hat drei Dienstjahre gutgeschrieben bekommen.

Als Offizier aber wird er sich vermutlich der Crew 36, der 'Olympia Crew' zugehoerig fuehlen mit der er Grundausbildung und Teile der Ausbildung absolviert hat. So jemand taucht dann in Listen mal mit der einen mal mit der anderen Bezeichnung auf. Gehaeuft tritt dies auch bei den Seefliegern auf, die vor der Erklaerung der Wehrhoheit ein Jahr als Zivilisten als Flieger ausgebilded wurden und dann denn Folgejahrgang fuer die Grund- und Seeausbildung beitraten. Die werden sich haeufig der spaeteren Crew zugehoerig fuehlen, sind aber vom Einstellungsdatum her Mitglieder der Vorcrew.   


Die Marine Offizier Vereinigung umgeht das Problem sehr elegant indem dort lediglich 'echte' Crewangehoerige mit zum Beispiel 'C35' bezeichnet werden. Jemand, der lediglich im Jahre 1935 eingestellt wurde wird mit 'D35' fuer 'Diensteintritt' bezeichnet.




Das nun die Crew X/37 (oder 37b, um ihr ihren ueblichen Namen zu geben) zwei Wappen fuehrt liegt meines Wissens nach am Krieg. Die Crew ist zur Auslandsausbildungsreise auf dem Segler mit Horst Wessel und Albert Leo Schlageter nach Westindien gefahren. Daraufhin hat sich die Crew dann auch 'Westindien Crew' genannt und das Palmblatt mit der Machete als Wappen gewaehlt.

Irgendwo aus Kriegstagen muss der flapsige Walspruch "Erst Siegen, dann Heiraten" kommen. Wer den aufgebracht hat – keine Idee. Da fehlen mit die Crewzeitschriften, um das nachzuvollziehen. Der Spruch aber muss in der 'Westindien' fuer genug Heiterkeit gesorgt haben, als dass das Wappen mit Schwert und Hochzeitsring entworfen wurde. Das mit dem Siegen klappte dann nicht so und geheiratet haben dann allerhand trotzdem. Das uerspruengliche Crew-Wappen mit Palmwedel und Machete hat den Krieg ueberlebt und zierte bis zuletzt Crewpublikationen.   

Ciao,
Ufo

ufo:
Verzeih - nicht vergessen aber noch nicht an den Scanner gekommen ...  :|

Crew-Wappen der Crew 27 ist die '27' im Kettendreieck und die Crew 29 fuehrte eine '29' in einem Wappenschild aus Tau mit einem Doppelten Schlag oben mittig.
Ich krieg die noch auf den Monitor - versprochen!

Ufo

Henning:
Hallo Jens Uwe (Ufo),

es sind sehr Interessante Themen die du da Schreibst, die Interessieren mich immer wieder Sehr, weil ich glaube das du dich auch ein Wenig mit der Thematik beschäftigt hast und mehr Wissen darüber hast als ich, ich beschäftige mich erst seit Kurzen damit, ich versuche die Embleme zu Malen, und so viel Information darein zu bekommen wie Möglich, und dazu brauche ich eben eurer alle, nicht nur deine, Hilfestellung, mich würde interessieren wo du dein Wissen her hast aus was für Quellen oder Bücher. Im Internett ist ja nicht viel zur Verfügung, meine Hauptquelle ist im Augenblick,

http://www.uboat.net/men/commanders/crews.html

aber da mein Englisch nicht so berauschend ist, und ich mit Übersetzer Arbeite, geht es auch.

In dieser Liste, die ich angehängt habe, sind (alle) die meisten Crews (Besatzungen) glaube ich, aufgezeichnet, das die Römischen Zahlen vor der Nummer die Monate sind habe ich jetzt auch verstanden, und dass mit der XIII/39 glaube ich ist ein Tippfehler, da hat derjenige der die Liste Geschrieben hat einmal zu viel die Taste I gedrückt.

Was mir komisch vorkommt ist die Zahl der Absolventen die als Offiziere entlassen wurden, in der Unteren Hälfte sind es nur 1-2-3 Absolventen, wobei die gesamte Zahl, aller Klassen, 1337 Mann ergeben.

Das mit den Scans ist doch nicht so Schlimm, habe sowieso noch genügend andere Arbeit mit den Abzeichen, irgendwann wirst du bestimmt die Zeit dazu aufbringen


Henning:
Entschuldige nochmal  Jens Uwe

Aber die 29 Habe ich bereits, entschuldige.

ufo:
Moin Henning!

Kurz zu meinen Quellen:

Es gibt einige (wenige) Buecher, die die Deutschen Marine Offizier Jahrgaenge ueber bestimmte Perioden auflisten. Ohne jetzt ins Regal zu schauen:

Karl Peter: "Seeoffizieranwärter – ihre Ausbildung von 1848 bis Heute".

Karl Hinrich Albin Peter war selbst Offizier des Jahrgangs Crew X/38 und diente nach dem Krieg lange als Ausbildungsoffizier in der Bundesmarine. Peters Arbeit ist inzwischen dank eines Freundes der Familie Peter auch online zugaenglich:
http://www.pkgodzik.de/fileadmin/user_upload/Geschichte_und_Politik/Karl_Peter__Seeoffizieranwaerter.pdf

Hier finden sich die Kaiserlichen Jahrgaenge von IV/11 bis zum Jahrgang IX-X/18 (der Jahrgang hat wirklich diese 'Doppelnummer') ebenso wie eine Liste der Einstellungsjahrgaenge der Reichs-, Kriegsmarine von IV/30 bis XII/39.

Eine kuerze Auflistung einiger Kaiserliche Jahrgaenge finden sich auch in den Anhaengen von:

Thomas Scherer: "Die Marineoffiziere der Kaiserlichen Marine Sozialisation und Konflikte"

Das gute Stueck ist in der Reihe "Kleine Schriftenreihe zur Militär- und Marinegeschichte" im Winkler Verlag erschienen. Ein lesenwertes Buch!

Auch Dirk Richardt in "Auswahl und Ausbildung junger Offiziere 1930–1945
Zur sozialen Genese des deutschen Offizierkorps" gibt einige Crews mit Einstellungsdatum an. Er bezieht sich massgeblich auf Peters Arbeit.

Auch diese Arbeit ist online zu haben:
http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2005/0100/pdf/ddr.pdf
 


Bestimmt gibt es noch das eine oder andere Buch, welches einem die genauen Einstellungsdaten gibt aber so ad hoc fallen mir nur die drei ein. Ich bin mir nicht sicher ob Herbert Graubohm in seinem Buch: "Die Ausbildung in der deutschen Marine: Von ihrer Gründung bis zum Jahre 1914. Militär und Pädagogik im 19. Jahrhundert", eine Jahrgangsliste anfuehrt. Moeglich waers.



Im Wesentlich nutze ich als Quelle zur Recherche ueber Marine Offizier Crews die Zeitschriften der Marine Offizier Hilfe / Marine Offizier Vereinigung. Die ist ueber die Jahrzehnte unter verschiedensten Namen erschienen:

Angefangen von 'Mittschiffs, Recht So!' in den Zwanzigern des letzten Jahrhunderts, ueber die 'Nachrichten von Luv und Lee', schliesslich nach dem zwoten Weltkrieg als 'MOH Nachrichten', dann in den Sechzigern 'MOV Nachrichten' und schliesslich jetzt als 'Gelbe Seiten' im 'Marine Forum'. Da hab ich natuerlich nur einen Bruchteil von zur Hand aber die Zeitschriften, erlauben eigentlich jeden Jahrgang genau zu bestimmen.



Ja, und schliesslich haben die Marine Offizier Jahrgaenge selbst Zeitschriften, Anschriftenverzeichnisse und Jahrbuecher herausgebracht. Da gab es dereinstemals sicher einen Wust von Unterlagen – vieles davon ist wohl in den 40ern dem Fluch von Air Marshall Bomber Harris und ab den 80ern dem unseeligen Walten des Altpapiercontainiers zum Opfer gefallen.

Trotzdem – ich selbst hab eine gute Handvoll Unterlagen, die Bibliotheken der Marine Offizier Vereinigung in Bonn und der Marineschule Muerwik haben allerlei. So laesst sich eigentlich zu fast jeden Jahrgang (zugegeben nur fast – manche Jahrgaenge sind schaurig schlecht dokumentiert) ein Stueck des Werdeganges rausfrickeln, das Crew-Wappen, ein Motto, ein Crew-Lied. Meist finded sich das in irgend einer Zeitschrift oder einem Jahrbuch.

Manchmal kann man in Crew Zeitschriften nachvollziehen, ob Maenner, die aus dem Mannschaftsstand nachgerueckt sind, formell in einen Jahrgang aufgenommen wurden. Zeitschriften aber sind von laengst nicht allen Crews erhalten da gilt es Glueck zu haben.



Ja – das ist so im Wesentlichen, was ich an Quellentexten benutze. 

Ciao,
Ufo 

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln