collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Aufgaben eines Radargastes  (Gelesen 18492 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3391
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #30 am: 20 Juni 2006, 05:59:23 »
Moin Moin Rosenow,

in der Grundausbildung war des Essen die ersten 14 Tage gut und nahm dann , für mein Empfinden , merklich ab. Ob das an den Zivilangstellten gelegen hat ?
An Bord dagegen war das Essen sehr gut, ausser Labskaus natürlich. :-D Ich hab in der Zeit ja auch 5 kg zugenommen. Zum Früchstück gabs neben den frischen Brötchen allerhand Müsli-Sorten und immer was Warmes dazu, Rühreier oder gebratenen Speck und andere Sachen,an die ich mich nicht mehr erinnere.
Hier sei noch unserem Bäcker gedankt, der jede Nacht frisches Brot und Brötchen gebacken hat.

Bis dann

P.s. Ich hab da schon 'ne Idee für was Neues, hab nämlich was beim Aufräumen gefunden, brauch bloss ein bisschen Zeit.  :-D
« Letzte Änderung: 20 Juni 2006, 06:17:40 von Zerstörerfahrer »

Offline Chrischnix

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3170
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #31 am: 20 Juni 2006, 08:00:45 »
Hallo Rene

Ja, ja, das Essen. Dazu kam immer noch der "Mittelwächter" und der "Seemannssonntag"
Schöne Kalorienzufuhr zusätzlich.
Als ex 43er war ich auch für die Kälte und Klimaanlagen an Bord zuständig, da hatte man
natürlich alles an Nahrungsmittel im Blick!  :-D

Schöner Bericht Deinerseits, Danke und Grüße:
Chrischnix

Offline Scheer

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2344
    • http://www.deutschekriegsmarine.de
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #32 am: 20 Juni 2006, 15:50:54 »
Oh die Verpflegung !
In Aurich waren wir Mariner innerhalb einer Luftwaffenkaserne untergebracht. Der dort zuständige Koch war im Zivilleben wohl Maurer. Sah irgendwie alles nach angerührtem Mörtel mit verschiedensten Farbvariationen aus. Und die Fleischstücke mussten dann eben hart wie Ziegel sein.
Dafür verdiente sich der Chef des Mannschaftsheims dann eine goldene Nase.

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3391
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #33 am: 20 Juni 2006, 18:17:18 »
@ Chrischnix,

waren die 43er nicht die E-Mixer ? Die stritten sich bei uns immer, wer nun die Glühbirne wechseln darf. :-D

@ Scheer,

ja , das Mannheim ! Ich glaub die machen das mit Absicht. In der Kantine schlechtes Essen austeilen, damit der Mannheimchef richtig Kohle verdient. Du kannst fragen wen du willst, in fast jeder Kaserne ist das so.

Offline rosenow

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1214
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #34 am: 20 Juni 2006, 19:29:03 »
Hallo ZF!
Danke für deine Offenheit, FÜNF Kilo zugenommen!  Na bei den Essen würde ich wohl gleich Zehn Kilo zunehmen. Eier mit Speck, usw., dass gab es bei uns im NVA-Infanterieregiment so selten wie Schnee in der Wüste.
Bordbäckerei, ich träume. 
mit freundlichen Gruß
Michael


„Macht`s gut und denkt daran!
Es gibt drei Sorten von Menschen:
Die Lebenden.
Die Toten.
Und die, die zur See fahren.“
Hein Schonder

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3391
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #35 am: 20 Juni 2006, 19:58:58 »
Hallo rosenow,

'ne eigene Bordbäckerei hatten wir natürlich nicht, gebacken wurde in der Kombüse. Ich bin sowieso so'n Typ, der gerne frische Brötchen isst. Daher fand ich das damals schon klasse. Wenn ich da noch an die " Einmannpakete " aus dem Biwak denke ---> Brrr, schüttel.
Der Bäcker war natürlich auch von anderen Aufgaben befreit, wie milit. Wache, Reinschiff und dergleichen. Er musste halt " nur " jede Nacht backen und meistens den Mittelwächter mitmachen. Ich müsste jetzt das Bordvideo rauskramen, da wird irgendwo gesagt, wieviel er gebacken hat. War jedenfalls 'ne ganze Menge.

Bis später

Offline E-Meister

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 26
    • http://www.hofstramotors.de
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #36 am: 20 Juni 2006, 20:03:33 »
Den gleichen Job habe ich auch gehabt , 23er , nicht Maurer .

Muss wohl etwas früher gewesen sein , da es auf unserem Pott die modernen Hilfsmittel am Radarschirm noch nicht gab .
Während ich also in mein Radar blicke und dort einen Kontakt/Ziel ausmache , melde ich dieses über BÜ an Brücke und Plot Tisch .

Von Brücke , Sonar und Eloka kamen dann noch die Identifizierungen zurück , welche dann auf dem Tisch und auf meinem Bildschirm „erfasst“ wurden.

Z.B. Kontakt 1 ist ein Poti , Kontakt 2 ist ein Krivak , Kontakt 3 ist ein Fischtrawler,etc.

Gleichzeitig markiere ich das Ziel , indem ich durch eine Klappe rechts am Radar mit einem Fettstift eine Zahl ( meistens die Uhrzeit des ersten Kontakts ) direkt auf den Bildschirm „schmiere“.

In regelmässigen Abständen wird nun vom Plot Tisch Entfernung und Peilung dieses Kontaktes bei mir abgefragt.
Soweit , so gut . Wenn nun aber 10-20 Kontakte in verschiedenen Richtungen über den Schirm laufen , wird das ganze bald eine ziemliche Schmiererei . ( Dann war ich auch noch Linkshänder der mit rechts geschriebenes kaum selber lesen kann ).

Irgendwann , während einem Manöver der Sowjet-Marine , sprang der IWO ins OPZ  , und brüllte :
„ Wo steht der Krivak??“
Kurzer Blick auf mein Geschmiere , und ich antwortete :
„Steuerbord voraus , Entfernung 5 sm“
Antwort vom 11er in der Nock :
„Dann sollten wir die Netze des Fischtrawlers an der Position mal genauer prüfen“

Manchmal ist modernere Technik von Vorteil .

Übrigens wurde damals bei Minen- Alarm die Empfehlung gegeben , O-Beinig zu gehen , also die Beine nicht durchzustrecken .
Hab zum Glück nie herausgefunden , ob es hilft .

Gruss ,

E-Meister

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3391
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #37 am: 20 Juni 2006, 20:20:38 »
Moin Moin E-meister,

danke für deinen Einblick. Neue Kontaktmeldungen gingen an der Radaroperator ( meistens Uffz. ), der leitete dann alles weitere ein. Unsere Aufgabe wars dann nur noch zu tracken, damit der Computer die Entfernung genau berechnen konnte.
Daher kamen an uns keine weiteren Fragen nach Entfernung und Peilung.
Und " beschmiert " haben wir unseren Bildschirm nur mit dem aktuellen Rufzeichen des Schiffes, da wir ja nebenbei noch den takt. Funksprechverkehr abhören mussten.
Im übrigen war man im Verband ja über ein Funknetz verbunden ( ich glaube Link 11 hiess das ), so das die Kontakte auch noch auf mehrere Schiffe verteilt werden konnten zum tracken.
Ich sehe also, das ihr es ungemein schwerer hattet als wir. Man hat schon mit 20 Kontakten beim tracken zu tun und du musstest die alle " manuell " im Auge behalten. - Respekt -

Aber der mit der Krivak war echt gut. :-D

Offline Chrischnix

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3170
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #38 am: 20 Juni 2006, 20:25:53 »
Hallo Rene

Streit wer die Glühbirne eindrehen darf ? Hey, ich war Abschnittsleiter, habe die Glühbirne
festgehalten und die Gasten haben dann mich gedreht ! :-D :-D :-D

Im Ernst: Ja die 43 sind die E-Mixer und auf den S-Booten der Tigerklasse waren sie auch für
die Kälte und Klimaanlagen zuständig.

Grüße:
Chrischnix


Offline rosenow

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1214
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #39 am: 20 Juni 2006, 20:44:13 »
@ E-Meister
Da hat der 11er ja Humor bewiesen! Ganz schöner stress wie? Alles per Hand und dann noch den Überblick behalten, alle Achtung!
Soll der Krivak der Russe sein und was ist ein Poti?

@ Zerstörerfahrer
Den Mittelwächter bräuchte ich letzter Zeit auch, komme kaum noch vor 00.00 Uhr ins Bett, aber Kaffee trink ich nur selten und schon gar nicht schwarz.
Frische Brötchen am Morgen,  das ist doch was, herlich!

@Chrischnix
Typisch wie Ostfriesen?  :-D :-D :-D
« Letzte Änderung: 21 Juni 2006, 21:35:44 von rosenow »
mit freundlichen Gruß
Michael


„Macht`s gut und denkt daran!
Es gibt drei Sorten von Menschen:
Die Lebenden.
Die Toten.
Und die, die zur See fahren.“
Hein Schonder

Offline E-Meister

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 26
    • http://www.hofstramotors.de
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #40 am: 20 Juni 2006, 21:20:51 »
@rosenow

"Krivak" ist/waren ein russ. Zerstörer-Typ , "Poti" ein russ. U-Jäger . ( Das waren natürlich die NATO-Bezeichnungen , damit sich keiner die Zunge bricht ).

Gruss,

E-Meister

Offline Scheer

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2344
    • http://www.deutschekriegsmarine.de
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #41 am: 20 Juni 2006, 21:29:43 »
@ZF
Zitat
@ Scheer,

ja , das Mannheim ! Ich glaub die machen das mit Absicht. In der Kantine schlechtes Essen austeilen, damit der Mannheimchef richtig Kohle verdient. Du kannst fragen wen du willst, in fast jeder Kaserne ist das so.
Na ja, in Flensburg war´s andersherum. Da hatte das Mannheim mittags so gut wie nichts zu tun. Nun ja, der Smut in der Kantine dort war ein ehemaliger Dampfer-Fahrer. Der wusste, wie man seine Mannen bei Laune hält. Bei dem was der aus der Verpflegungspauschale holte musste das entweder mit dem ganz spitzen Bleistift gerechnet worden sein oder aber er hat zugesetzt !

11er, Decksdienst, waren das nicht die, die alles gegrüßt haben was sich bewegte und alles, was drei Sekunden stillstand sofort gepönt haben?  :-D

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3391
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #42 am: 20 Juni 2006, 22:00:09 »
@ Scheer,

mit dem Smut haste dann aber Glück gehabt. Ich überleg grad, obs in der Kaserne auch den Seemannssonntag gab, der ja sowieso nicht Sonntags war.

Zitat
11er, Decksdienst, waren das nicht die, die alles gegrüßt haben was sich bewegte und alles, was drei Sekunden stillstand sofort gepönt haben?
Ja genau die waren das. Aber machen wir sie mal nicht schlechter als sie sind. Die Jungs machen zum Teil noch richtige Seemannsarbeit, z.B. bei Leinenmanövern. Ausserdem müssen die immer die Ausgucks stellen, bei Wind und Wetter.
Aber sie sind immer wieder gut für'n Witz. :-D

Offline Scheer

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2344
    • http://www.deutschekriegsmarine.de
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #43 am: 21 Juni 2006, 00:05:57 »
Zitat
Aber sie sind immer wieder gut für'n Witz. grin

Die 76 triffts ja meist noch härter.
Ich sach nur: Spindtragegestell  :-D

Zitat
Ich überleg grad, obs in der Kaserne auch den Seemannssonntag gab, der ja sowieso nicht Sonntags war.

In der MOS jedenfalls zu meiner Zeit nicht. Flensburg ja. Aurich .. nunja, Luftwaffe  :roll:

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3391
Re: Aufgaben eines Radargastes
« Antwort #44 am: 30 Juli 2006, 19:43:54 »
Ich hab auf der Lütjens-Seite noch ein Bild meines damaligen Arbeitsplatzes gefunden : Radarkonsole