collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Feldpost 15 Vorpostenflottille  (Gelesen 882 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maurice Laarman

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 664
Feldpost 15 Vorpostenflottille
« am: 08 März 2008, 12:13:55 »
Hallo Leute,

Zur mein Sammelthema gehört auch KM Feldpost. Dazu gehören interessante Sachen. Man kann sich ein Bild formen der damalige Gefühlens, weil die direkt an das Papier zuvertraut sind, ohne das die heilende Zeit sein Arbeit getan hat.

Dieses fand ich interessant zu zeigen, obwohl mann wenig neues entnehmen kann daraus. Es zeigt die Sehnsucht einer Matrose nach seiner Geliebte, weit weg in Osterreich. Man fragt sich dann auch ab ob er der Luftangriff auf Le Havre überlebt hat, wenige Monaten später. Hier folgt die Text der Brief und ein Auszug aus Chronik der Seekrieg.



An Bord ,den 18. März 1944

Meine liebe Erni!

Gestern erhielt ich mit großer Freude wieder zwei liebe Briefe von Dir.
Recht vielen Dank.Gell liebe Erni,das ist fein,daß die Zeit zum wiedersehen nicht mehr allzu lange dauert.Dann können wir auch die Osterfeiertage gemeinsam feiern. Für das beigelegte Bildchen meinen innigsten Dank.
Mir gefällst Du sehr gut darauf. Du bist ein reizendes liebes Mädel,in das ich mich immer wieder von neuem verliebe. Ich kann Dir jetzt schon ziemlich genau mein Eintreffen schreiben. Ich fahre am 6. April von hier los und bin am 8.V. um 4 h früh in Wels. Von dort fahre ich um 7 h oder 8 h weg, Treffe dann ungefähr 10 h zuhause an. Und von Altmang bis Wörtherbruck ist es ja nur ein Katzensprung. Jedenfalls sorgt die Sehnsucht nach Dir
geliebte Ern dafür. Wie denkst Du über das Einführen bei meinen Eltern? Bist du einverstanden? Ich möchte sehr gerne, daß meine Eltern mein Mädel kennenlernen und sie wissen,was für ein süßes, schönes und liebenswürdiges Geschöpf ,meine über alles geliebte Erni ist.
Nun Liebling ,wie ist Deinn Befinden? Hoffentlich recht gut. Mir geht es soweit auch ganz gut und bin gesund. Für heute muß ich leider schließen, aber bald sind wir beisammen und können uns dann soviel erzählen wie
wir wollen. Also nochmals herzlichen Dank.
Viele liebe Grüße

Dein Franzl



14.– 16.6.1944
Luftkrieg Frankreich
In der Nacht vom 14./15.6. greifen 213 Lancaster-Bomber der Gruppen Nr. 1, 3, 5 und 8 des RAF-Bomber Command gezielt den Hafen von Le Havre und die dort konzentrierten dt. leichten Seestreitkräfte an. Ein Flugzeug geht verloren. 22 Lancester werfen jeweils eine 5,45 t schwere »Tallboy«-Bombe ab. Es sinken oder werden zerstört: die T-Boote Falke, Jaguar, Möwe der 5. T-Flottille, die S-Boote S 169, S 171, S 172, S 173, S 187 und S 188 der 4. S-Flottille, S 66, S 84, S 100, S 138, S 142 und S 143 der 5. S-Flottille sowie S 144, S 146 und S 150 der 9. S-Flottille (Chef der 5. S-Flottille Kptlt. Johannsen †), die Geleitboote PA 1, PA 2, die Räumboote R 182 und RA 9 (ex brit. ML 306), die Minensucher M 3801, M 3802, M 3822, M 3855, M 3873, M 3874, M 4627, die Vp.-Boote V 207, V 1505, V 1506, V 1511, V 1537, V 1540, V 1541 und V 1805, Artilleriefährprahm AF 69 sowie zahlreiche kleinere Hilfskriegsschiffe und Hafenfahrzeuge.