collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72  (Gelesen 18560 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Scharnhorst66

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3091
Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« am: 11 November 2005, 11:56:48 »
Hier werden nur Bilder und Bauberichte zu sehen sein .



Für Eure Antworten benutzt bitte folgenden Thread :


http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php?topic=838.0



Mfg

das Moderatoren Team



Martin  .. kannst loslegen !!
« Letzte Änderung: 02 August 2006, 20:27:56 von Tri »
" Fehler sind normal , Irrtümer üblich , Informationen selten vollständig , oft unzutreffend und häufig irreführend "
Sound Military Decision 1936
Gruss Micha

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #1 am: 11 November 2005, 15:55:53 »
Hallo an alle hier im Forum,

auch ich möchte damit anfangen hier im Forum einen Baubericht meines aktuellen Projektes kund zu tun.
Nachdem ich jetzt schon eine Weile hier meinen Heimathafen gefunden habe und ich auch schon meine Absicht ein Modell zu bauen in meinem ersten und bis zu diesem Moment einzigen Thread angekündigt hatte, habe ich nun den Mut gefunden meine Erfahrungen hier mitzuteilen.
Auch auf diesem Wege ein Dankeschön an Scharnhorst66 für die Bereitstellung und an Kalli, der mich zu diesem Schritt bewogen hat.

So nun zu meinem Projekt:

Es handelt sich um eine russische (sowjetische) Fregatte der KRIVAK I Klasse mit der Projekt Nr.: 1135

Und trägt den Namen: SWIREPY

Was soviel heißen soll wie „Tierisch Wütend“ (Dies ist eine Direktübersetzung aus einem alten Wörterbuch)

Gebaut wurde diese Einheit auf der Werft Yantar Zavod 820 in Kaliningrad. Sie besaß ( mittlerweile ist sie abgewrackt worden ) im Original eine Verdrängung von 3420 – 3700 tons full loaded  und erreichte eine Geschwindigkeit 30 – 32 Knoten.
Ihre Maße waren 123,1 – 123,5 m lang und 14,1 – 14,2 m breit dazu einen Tiefgang von 4,6 – 7,3 m.
Sie besaß ein COGAG Antrieb mit 2 cruise Gasturbinen mit 24,000-24,200 PS und 2 boost Gasturbinen mit 36,000-48,600 PS auf  2 Wellen.
Die Bewaffnung bestand aus 2 OSA-MA SAM’s mit 40 SA-N-4 Raketen und einen Raketenbehälter URK-5 mit 4 SS-N-14 Raketen für Seeziele und zur U-Bootbekämpfung (vergleichbar mit dem ASROC-System) dazu noch 2*4 21 inch Torpedowerfer, 2 Doppelgeschütze mit dem Kaliber 76.2mm 2 RBU 6000 ASW Raketenwerfer und nun das letzte, 12 – 20 Minen.


Aber wie kam ich zu diesem Schiff?
Nun dieser Moment liegt schon sehr lange zurück. Und zwar entdeckte ich 1993 in der Schulbibliothek eine Ausgabe der Modell Bau Heute 10/1992, auf deren Rückseite ein Modell des Wachschiffes Drushny abgebildet war. Nach kurzem Suchen hatte ich auch einen mini Bauplan in 1/250 von Bernd Loose und mich gleich in die Silhouette des Schiffes verliebt. Aber als Hans von 14 Jahren traute ich mich nicht das Modell anzufangen. Aber wenn ich „groß“ bin werde ich es bauen… und somit geriet es in Vergessenheit. Beim Aufräumen 2004 habe ich den Plan wieder in die Finger bekommen und Dank des WWW Anfang 2005 einen Bauplan der Krivak Klasse in 1/100 bekommen. Leider musste ich während meiner Suche feststellen, dass die Modellschiffe und dazugehörigen Pläne „unseres Großen Bruders“ - der damaligen Sowjetunion - irgendwie Mangelware sind und auch, wie auf Messen zu sehen, vergessen (worden) sind!?
Dabei sind es doch wunderschöne Schiffe.
Hier mal ein Bild der Klasse:



Zudem kann ich sagen, dass Ihr von Anfang an dabei seid.
Als erstes begann ich den Plan auf 1/72 zu kopieren, und habe mich in der Verarbeitung von Silikon und Resin geübt,
da ich nicht viele Teile einzeln fertigen muss, sondern nur eine Urform.
Momentan habe ich die beiden Radarantennen des Luft- und Seeraumüberwachungsradars fertig gelötet und bin dabei den Schornstein zu bauen.
Das Wichtigste - den Rumpf - habe ich noch nicht angefangen, da ich nur einen Schuppen habe, wo ich spachteln und schleifen könnte,
und da friere ich mir den Allerbesten ab!! Ich hoffe, dass ich bei einem guten Freund unterkomme.
Bilder vom Rumpfbau folgen dann später.

Auch bitte ich zu entschuldigen, wenn die Berichte unabhängig von einander erscheinen, da ich oft mehrere Sachen anfange,
wenn ich irgendwo nicht die Lust habe weiterzumachen.

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #2 am: 11 November 2005, 16:01:04 »
Hier nun der erste Teil meines Bauberichtes des großen See und Luftraumüberwachungsradars auf den Schiffen der Krivak-I Klasse (Projekt 1135).

Dies sind die vertikalen träger der Antennenkonstrucktion und wie im Original einzeln, nur hier gelötet.
Momentan sind dies 30 EINZELTEILE!!!


Dann wurden die hinteren horizontalen Streben angelötet, dann folgten die vorderen Streben!
Nunmehr sind es 34 Teile.




Es ging weiter mit den vorderen Verstrebungen, was für eine Arbeit ( ich hätte mir manchmal mehr als
eine dritte Hand gewünscht, aber dank sei dem der das Klopapier erfand). Ich habe die dichten Lötstellen
mit naßem Klopapier vor dem Lötkolben geschützt.



Das gleiche spiel von hinten nur in eine andere Richtung.
Ich bin jetzt bei 66 Einzelnen Teilen angelangt (Langsam zehrt die Arbeit an den Nerven)!



Ja die Arbeit nähert sich dem Ende, ich habe den Außenrahmen angebracht.



Vorvorletzter Schritt, das einfügen der vertikalen Verstrebungen vorne (mit Pfeil markiert).



Dann wurden die eigentlichen vertikalen Halter des Antennenspiegels angelötet und die verstrebungen
für den Antennenstrahler angebracht.
Ich habe da leider vergessen ein Foto von zu machen

Und zum Schluss ein stück Fliegengitter was ausgedient hat aufgeklebt.



Ich mus nur noch mit einer scharfen Schere die Kanten nachschneiden und einen dünnen Draht rumziehen der
als Abschluss dient.
Alles in allem sind es nunmehr 114 Einzelteile für eine Antenne, die Zweite wird 30° gekippt dahinter anbringen.
Ach so der komplete Zusammenbau einer Antenne dauerte 30 Arbeitsstunden!!  :roll:

Zu den Maßen:

In 1/72 ist die Antenne 10.45cm Lang,
an der dicksten Stelle 2.2cm Breit
und 4 cm Tief.

Der Antennensockel wo die beiden Antennen befestigt werden ist leider nur 0.8 cm im Durchmesser.
Ich wollte eigentlich die Antenne drehbar machen weiß momentan aber nicht wie.
Für Tips diesbezüglich wäre ich dankbar.

Wird fortgesetzt.......

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #3 am: 11 November 2005, 16:22:51 »
Nebenbei habe ich die Steuerbordseite des Schornsteinaufbaus begonnen,
Haltet mich für verrückt, mir macht das nen mega Spaß!! :lol:



Und nun mal die Steuerbordseite


Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #4 am: 17 November 2005, 22:49:42 »
Moin,

etwas später als geplant, nun ein Update zum Modell.
Das WE war für mich nicht gerade sehr erfolgreich dafür aber die bisherige Woche. Aber schaut selbst.



Am WE habe ich die Schotten eingefügt und die Front angebaut, in der Woche sind sämtliche gießlinge der Lüfter, der Steuerbord - Antennenausleger und die Backbordseite mit grob vorgefräßten Löchern für die Lüfter entstanden.

Melde mich wieder wenn der Schornstein zusammengebaut ist
(diesmal ohne Zeitangabe :wink: )

PS: im hintergrund des Bildes seht ihr dir Sovremenny von Trumpeter in 1/200 an der ich nebenbei auch baue.

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #5 am: 02 August 2006, 10:32:31 »
Ich bin nicht tot!!! :-)

Ja es geht wieder weiter!
In den Wintermonaten war ich fleißig, auch wenn ihr nichts mehr zum lesen hattet, denn der Rumpf wurde auf "Kiel gelegt" genauer gesagt aufs Hellingbrett geschraubt!
Meiner ist der Rechte!



Danach wurden die Zwischenräme mit Gips verspachtelt da ich von den Rumpf eien Form haben möchte um eventuell noch eine Krivak II oder Krivak III zu bauen.





Auf den letzen beiden Bildern ist im Vordergrund die Sovremenny von einem Freund zu sehen - natülich in 1/72.
zu dem Schornsteinaufbau komme ich in den nächsten Tagen zurück da ich dort auch wieder weitermache.

Der Rumpf ist mitlerweile verspachtelt und verschliffen und lakiert, da es mein erster Rumpf ist und ich eine Form davon ziehen möchte habe ich eine entscheidende Frage an die Modellbaukollegen hier im Forum.

Ich möchte die Akkerklüse und den Stern am Bug schon vorher anbringen, da ich eine zweiteilige Form machen muss wegen dem Sonardom stellen diese auch keine Hinterscheidung dar.
Wäre es sinnvoll die Wasserabweiser oder Regenrinnen über den Bulaugen auch schon mit anzubringen so das man sie mit abformen kann oder ist das bei einer GFK-Form eher schlecht??

Gruß
Martin

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #6 am: 02 August 2006, 19:54:29 »
Und es geht weiter,

wie angekündigt nun mal zwei Bilder vom Schornsteinaufbau, zusammengebaut, angebrachten Antennenauslegern und Sprossen um auf den Schornstein zu kommen.



Hier die Seitenansicht



So die Grundierung ist aufgetragen und siehe da man sieht wo ich noch Spachteln und nacharbeiten darf.
Mist!!!
Naja, ich habe ja noch vom Rumpf einen Schleifarm! 8-)
Momentan habe ich verspachtelt und angefangen ein Deckshaus zu bauen was später direkt hinter den Schlot kommt.
Bilder kommen noch.

Gruß
Martin

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #7 am: 04 August 2006, 15:49:25 »
Moin Moin,

wieder was neues von der Bastelfront!
Da die Spachtelmasse am Schornsteinaufbau noch trocken musste habe ich die freie Zeit damit verbracht ein Deckshaus zu bauen.
Guckt hier hier:


Dann habe ich noch eine Antenne gebaut die dann auf dem Deckshaus montiert wird:
Als erstes habe ich mir drei ringe gebogen (einer zur Sicherheit) und einen Stabe genommen und zugeschnitten


Die Ringe wurden begradigt und dann in der hälfte geteilt, dann angelötet:


Als nächstes musste ich noch einen Ring fertigen der unter den Peilrahmen sitzt. Welchen zweck dieser erfüllt weiß ich nicht.
Auf dem folgenden Foto seht ihr den Ring und die sechs Stützen.


Die Stützten wurden angelötet:


Und danach in der Mitte getrennt, so ergeben sich 12 Stützen die die Konstuktion halten.
Hier ein Bild mit dem Peilrahmen.


So, nun habe ich diesen Ring an die PeilAntenne gelötet.

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #8 am: 04 August 2006, 16:05:58 »
Auch beim Deckshaus bin ich Weitergekommen,
Ich habe eine Leiter gelötet und ein Schot angebracht.
Was der "Penöpel" auf dem Dach des Deckshauses soll - Keine Ahnung!.
Aber die Farbe auf ihm muss erst mal trocknen.
Danach heist es SCHLEIFEN (Langsam hege ich einen kleinen missgefallen gegen dieses Wort und die damit verbundene Tätigkeit :roll:)



Das Dechshaus soll laut Plann auf den Schornsteinaufbau - Da ich eien Russischen plan des Schornsteins hatte und ich dachte das dieser richtig sei habe ich nach diesem gebaut! (zumal er fiel detailierter war) :|
Dabei stellte sich heraus das der nicht 100%ig richtig ist - denn das Ableitblech für die Abgase muss deutlich kürzer sein als im Plan verzeichnet. Jedenfalls bei meinem Schiff wie sich beim betrachten von Bildern der Krivak Klasse herausstellte. Denn nicht jedes Schiff hatte dieses Deckshaus hinter dem Schornstein - meins schon.
Also habe ich mal probehalber das Deckshaus auf den Schornstein gestellt:



Und noch eins:



Tja da es viel weiter vorne sitzen müsste werde ich wohl noch mal zur Säge und Feile greifen müssen, naja man gönnt sich ja sonst nichts.
Auch muss ich den Schornsteinaufbau noch Schleifen da sind einfach zu viele Unebenheiten :-(

Gruß
Martin

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #9 am: 07 November 2006, 23:33:41 »
Hallo liebe Modellbaufreunde,  :-D

nach wieder einmal längerer Pause ist wieder ein kleiner Fortschritt zu vermelden und ein paar Erfahrungen zu vermitteln! :MG:

Nachdem ich die Rumpfurform nach ein paar Lackschichten und Schleifpartien in einen Zustand bekommen habe mit dem ich zufrieden war ( ein paar dellen sind zwar noch vorhanden -nicht groß-, aber welches „Kriegsschiff“ hat keine).



Konnte ich mit dem Laminieren der Negativform beginnen.
Nachdem ich ausreichend Lektüre gelesen hatte, habe ich mich dazu entschlossen den Anweisungen aus dem R&G Ratgeber zu folgen. Aber alles lesen half nicht darüber hinaus das ich noch keinerlei Erfahrung mit Harz, Härter und Glasgewebe hatte, dementspechend vorsichtig war ich beim späteren Laminieren!
Als erstes wurde ein Trennbrett gebaut und alle Bohrungen für die Paßdübel und Formverschraubungen gesetzt, danach wurde das Trennbrett mittig auf die Urform gesetzt.



Danach wurde der Spalt zwischen der Urform und dem Trennbrett mit Modeliermasse verschlossen und mit einem Stechbeitel oder anderem Werkzeug die überstehende Masse wieder entfernt.
Falls noch Modeliermasse auf der Form verbleiben sollte, ein Rat sie läßt sich mit einem Tuch abreiben!





Weiter ging es mit der Deckschicht aus Aluformharz, auf die dann Glasschnitzel von 3mm Länge gestreut wurden – Alles laut Anweisung des Ratgebers-



Nach 2 Stunden in der das Aluformharz angelieren sollte wurde die Kupplungsschicht aus Harz und Härter vermischt mit Baumwollflocken und Glasschnitzel aufgetragen
Hier sieht man Redfive wie er mir dabei hilft.



Danke nochmal für deine Hilfe Sven!! :MG:

Die Kupplungsschicht soll Lufteinschlüsse zwischen Dechschicht und Laminat verhindern, was ich hiermit auch bestätigen will.
Was nun folgte waren 1x Lage Glasgewebe (Körper) 163g/m² danach 2x Lage Glasgewebe (Körper) 580g/m² und dann wieder 1x Lage Glasgewebe (Körper) 163g/m² dies soll ein symmetrischer Laminataufbau sein.

Hier seht ihr mich beim Laminieren einer Lage Glasgewebe (Körper) 580g/m²



Und damit ihr mich auch von Vorne seht :-D



Und zum Schluss folgte wieder eine Lage vom Aluformharz.



Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #10 am: 07 November 2006, 23:36:27 »
Nach 24 Stunden konnte die zweite Seite Laminiert werden, aus Sicherheitsgründen und Zeitgründen kam ich erst nach 5 Tagen dazu.
Hierbei musste das Trennbrett entfernt werden, was sich als ziehmlich schwierig erwies…
Im Ratgeber stand das auf dem Trennbrett eine Leiste geklebt werden sollte damit man eine gute Abschlusskannte bekommt….
Man sollte diese Leist beim kleben nur PUNKTEN oder ganz auf sie verzichten ansonsten sitzt man schweißgebadet mit dem Schraubendreher drann und muss die Leiste vom Trennbrett abhebeln…. da es trotz sorgfältiger behandlung mit Trennmittel zu einem Verbund mit dem Laminat kam!
Als die Leiste gelöst war konnte man das Trennbrett Mühelos entfernen (Schwitz!).
Die zweite Seite wurde dann genauso wie die erste Laminiert!
Leider hatte ich keine Kamera dabei deswegen fehlen die Fotos.

Dann wurden drei weitere Tage gewartet und das Laminat entformt…
Zuerst löste sich die zweite Seite (also die zuletzt laminierte) und WOW ich war sehr überrascht…eine superglatte und fehlerfreie Seite der Negativform lag vor mir..
Dann kam die andere Seite drann die sich verbissen wehrte sich zu lösen…
Als sie ab war sahen wir ( Sven und ich) warum, es klebte an ein paar Stellen ( 4 ) der Lack vom Urmodell ( da habe ich wohl nicht genug Trennmittel aufgetragen… weit gefehlt…
Denn als ich die Lackreste ab hatte sa ich die Bescherung das Aluformharz war nicht vollständig ausgehärtet.
Ob dies daran lag das ich das Harz nicht anständig gemischt hatte oder ich zuwenig nahm weis ich nicht…
Für mich ergab dies als Fazit das ich zukünftig lieber etwas mehr Härter nehme als vorgeschrieben, denn dies verkürtzt nur die Verarbeitungszeitdes Harzes!

PS: Die zweite Seite sah auch von Außen wesentlich besser aus als die erste... lag wohl daran das ich nicht mehr so vorsichtig und zaghaft war.
Also ran....!! :wink:

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #11 am: 29 Januar 2007, 15:36:23 »
Moin moin liebe Modellbaufreunde,
 
heute ein update über mein Bauvorhaben.
Ich habe vor zwei Wochen meine Bestellung von R&G bekommen und eine Woche später sollte es mit dem Laminieren losgehen. Aber vorher musste ich noch meine Form vorbereiten…
Also schön 3x Trennwachs aufgebracht und schön trocknen lassen und ein paar Tage später 1x PVA-Trennmittel aufgetragen. Einen Tag später noch mal eine Schicht Trennmittel.
Dann konnte Laminiert werden:



Doch schon beim auftragen des Gelcoats die ersten missgeschicke: :x
Das PVA-Trennmittel löste sich von der Form. (Man habe ich geflucht).. kurze Zeit später das gleiche nochmal doch diesmal am Bug (ich war fertig :cry:)..
Dank Redfive, der mich wieder aufbaute (Mut) ging es dann weiter. :MG:
Doch Auch bei der ersten Lage war uns (mir) dasGlück nicht gegönnt…
Das 163g/m² Gewebe ließ sich nicht richtig an den Bug legen und schon gar nicht in den Sonardom (ich konnte nicht mehr).. Danke an Sven an dieser stelle denn wenn er nicht auf mich eingeredet hätte wäre spätestens jetzt schluss gewesen.
Also wurde die erste Lage am Bug wieder hochgenommen (hatte ich schon erwähnt das sich das Gelcoat am Bug gelöst hatte) und entlang am Steven eingeschnitten.
Es ließ sich aber immer noch nicht gut in den Bug drapieren…. Schließlich bekammen wir es doch hin.
Mit der zweiten Lage kämpften wir genauso… erst bei der dritten Lage kam ich auf die Idee das Gewebe am Anfang des Sonardoms vom Mittschiff aus gesehen senkrecht an Backbord (bei der nächsten Lage Steuerbord) runter zu schneiden und dann die Länge des Sonardoms wieder gerade.
So ließ sich das Gewebe (auch das 280g) mühelos drapieren.
Nach fast 9 Stunden waren Sven und ich dann auch endlich fertig.
In der hektik habe ich vergessen Fotos zu machen.
(Ich war am boden Zerstört)
Von nun an bis zum entformen begleitete mich mein bagen ob der Rumpf nun etwas geworden ist oder nicht.. :|

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #12 am: 29 Januar 2007, 15:49:12 »
So nun Teil zwei :-D

So präsentierte sich der Rumpf kurz vor dem entformen:



Ich stekte dann vorsichtig Holzkeile zwischen die Formenhälften… von nun an knackte und knirschte es das man glauben wollte man mache etwas kaputt.





Auch von oben folgten Keile



Dann machte es knall und die Formhälfte sprang mir entgegen



So die hälfte hatten wir, an die nächste hälfte



Da lag der Rumpf nun vor uns…



Da ich haber noch den Tag des laminierens sehr genau in erinnerung hatte, gleich mal schaun was alles schief gelaufen ist…



Hier einmal das Heck, in der mitte ist noch ein Losteil der Form zu erkennen..



Und damit man mal sieht das 1,71 Meter nicht klein sind… :MG:



Gleich folgt der dritte Teil :wink:

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #13 am: 29 Januar 2007, 16:01:24 »
Und hier Teil 3

Aber ich war vorher nicht untätig.
Ich habe mich an ein Deckshaus mit einer Radarplattform für den achteren OSA-M Werfer gemacht.
Dazu wurden alle nötigen Teile aufgezeichnet und ausgeschnitten



Und zusammengesetzt



Dann ging es an die Radarplattform, alles schön auf ABS aufgezeichnet und ausgeschnitten…
Dann ein Blick auf den Plan und… moment mal da muss doch auch noch die Reling drauf… Also Fotos raus und...aha die Reling kommt von außen dran.
Hmm, ABS…löten…kleben…Sh*&*t!
Also alles nochmal neu aus 0,5mm Messing…
Zwei Nachmittage bohren später….




Und verlötet


Dann ging es an den Mast





Und zum schluss alles in- und aufeinander gestellt/gesteckt!



Damit sind ca 45% der Aufbauten fertiggestellt (im Rohbau), nun bin ich auf eure Hilfe angewiesen den ich möchte die Ruderanlage bauen.
Was brauche ich alles dazu oder kann mir das jemand zum Unkostenpreis fertigen, bzw hat jemand tipps wie ich es selbst bewerkstellige??
Desweiteren bräuchte ich noch Detailaufnahmen von den Schotts und Rettungsinseln (wenns geht in Farbe) da ich mit hilfe von Decal Pro versuchen möchte Wasserschiebebilder zu erstellen.
So das wars erst mal von meiner Seite.
Ich hoffe ihr hattet bis jetzt Spaß beim lesen...
Bis demnächst :MG:

Martin

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Bilder / Baubericht von Bluehawks Krivak I in 1 / 72
« Antwort #14 am: 01 Februar 2007, 08:18:08 »
Moin Moin,

So hier noch ein paar Fotos vom Rumpf.
Auch mal ein wenig dichter so das mann einige fehlerhafte Stellen erkennen kann
So präsentiert sich der Rumpf von innen.




Und so von außen…





Den Bugbereich hatte es besonders schlimm erwischt


Mittlerweile wurden ein paar Stellen schon grob ausgebessert und wenn alle stellen zumindest grob angeglichen wurde kommt noch eine schicht Harz drauf dann sollte es genug sein!


Gruß
Martin